Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

5. November 2013

Mein erster Clean Eating Tassenkuchen aus der Mikrowelle (vegan, kann man auch glutenfrei machen!)

Seit Jahren bin ich ein großer Fan von Tassenkuchen aus der Mikrowelle, seitdem ich studiere, habe ch oft einfach nicht die Zeit zum Backen und diese ganze Backshopkultur, nunja .... bei vielen Backwaren wird mir echt schlecht, wenn ich sehe, was da alles drinnen ist.
Kürzlich hat eine Mitbewohnerin von mir es z. B. lieb gemeint und mir eine Apfeltasche von Rewe mitgebracht, die ich nicht gegessen habe, weil sie NICHT VEGETARISCH war. In der Apfeltasche war - warum auch immer - Hühnerfett! Muss das sein?
Nö, dank 2 Jahre ohne Backofen kann ich inzwischen ganz gut schnellen Kuchen in der Mikrowelle machen mit allem, was ich so grad da habe.

Heute wurde es dann ein zimtiger Apfel-Haferflockenkuchen mit selbst eingeweckten Pflaumen von meinem Opa garniert.
Seit einiger Zeit ernähre ich mich ja nach dem Clean Eating Progamm - soll ich dazu einen ausführlichen Post schreiben?


Ihr braucht neben einer Omatasse (der Kuchen reicht für 2, wie ich finde - bei Kuchen für 1 Person einfach Mengenangaben halbieren):

  • 1 Banane, am besten eine schön reife, ansonsten gibt es einen Trick. ;)
  • 1/2 Apfel
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Vollkornhaferflocken zartschmelzend - alternativ funktioniert auch super Reismehr oder Kichererbsenmehl (beides Glutenfrei)
  • 1 TL Zimt (je nach persönlichen Geschmack mehr oder weniger)
  • 2 EL Erdnussmus oder Erdnussbutter (ungesalzen), auch lecker mit Mandelmus (habe ich heute verwendet, schmeckt sehr lecker!)
  • 1 TL bis 1 EL Süßungsmittel, ich mag z. B. sehr gern Ahornsirup oder Agavendicksaft
Wie machen?

  1. Falls die Banane noch nicht reif und matschig genug ist, diese einfach grob zerkleinern und für 30 bis 60 Sekunden in die Mikrowelle.
  2. Dann dazu Haferflocken, Zimt, Backpulver und Erdnussmus mischen.
  3. Apfel waschen, schneiden in kleine Scheiben und zu dem Teig dazu geben.
  4. Das ganze für ca. 4 Minuten in die Mikrowelle (bei einer kleinen Tasse 2 Minuten)
  5. Kuchen kippen und nach Belieben mit Obst und Zimt garmieren.



Kommentare:

  1. Das klingt lecker! Ich kenne bislang nur Varianten mit Mehl, Öl und Eiern, das hier merke ich mir. Über einen Beitrag zu Clean Eating würde ich mich übrigens freuen!

    LG, OktoberKind :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja spannend, hab bisher nur eine Schocko-Mikrowellen Kuchen gemacht. Von Clean eating habe ich noch nie gehört, gerne mehr dazu! lg

    AntwortenLöschen
  3. Ja, bitte einen Post zu Clean Eating und vor allem ganz viele Rezepte! Bin momentan auch auf dem Trip, aber kann es noch nicht ganz in meinen Alltag einbauen :(

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.