Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

7. November 2013

Clean Eating, die "Regeln" und Linksammlung mit Rezepten etc.

Das schöne an Clean Eating ist, dass es keine Diät ist und auch das Grundprinzip ist, dass du öfters kleine Mahlzeiten isst, Sachen selbst zubereitest und dadurch immer rundum satt und glücklich bist, keinerlei Mangelerscheinungen hast.
Es ist also eher eine Ernährungsumstellung, nur nicht ganz so aufwändig wie z. B. die Vegan for Fit Challenge, die ich sehr, sehr aufwändig finde.

Mein bisheriges Fazit zu 10 Monaten Clean Eating findet ihr HIER.

ein kleiner Auszug aus meinem Clean Eating Kochbuch, voller lauter leckerer Rezepte!
Die Regeln:

  • Viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen (5-6x) mit nicht so großen Portionsmengen (an einer Hand voll orientieren) und FRÜHSTÜCKEN!
  • gesunde Fette (wie in Avocado, Nüssen, Samen, Sonnenblumen- oder Kürbiskernen etc.) essen
  • bei jeder Mahlzeit komplexe Kohlenhydrate und Eiweiß kombinieren (z. B. Vollkornbrot mit Käse, Haferflocken in Sojajoghurt etc.)
  • ausreichend kalorien- und aromafreie Getränke zu sich nehmen (Wasser, Tee ohne Aromen, ein bisschen Süßen oder mit Früchten arbeiten ist natürlich erlaubt. ;) )
Was man meiden sollte:
  • ungesunde Fette (z. B. Fritiertes) 
  • Fertiggerichte
  • "künstliche" Lebensmittel mit unnatürlichen Konservierungsstoffen, künstlichen Süßstoffen wie Aspartam
  • Lebensmittel ohne Nährstoffe, die hauptsächlich aus Zucker und/oder Fett bestehen
  • "natürliche" Aromen (ist eher eine eigene Regel von mir, weil diese "natürlichen" Aromen aus dem Chemielabor komplett verarschen und wir so reizüberflutet werden, dass uns das natürliche Essen nicht mehr schmeckt. Verzichtet mal ein paar Wochen auf Geschmacksverstärker und Aromen jeglicher Art und euch wird alles, wirklich alles viel besser schmecken. ;) )
Wer mehr dazu wissen und alles genau nachlesen will, sollte sich “The Eat-Clean Diet Recharged” führt Tosca Reno kaufen. Ich habe es von einer Freundin geliehen und im Frühjahr gelesen - es klappt aber auch ohne das Buch, weil man ja keine striken Vorgaben hat, was man nun mit den Richtlinien dieser Ernährungsumstellung anfängt.

Rezepte:



An dieser Stelle folgt bald eine kleine Linksammlung mit allen Rezepten zu dem Thema, die ich nachgekocht oder freestyle gekocht und für gut befunden habe und andere Beiträge wie meine Erlebnisse mit dieser Ernährungsumstellung.

Kommentare:

  1. Klingt interessant und vor allem sinnvoll. Hab zwar vorher noch nie was davon gehört, aber auch so versuche ich mich meistens nach den "Regeln", die du aufgeschrieben hast zu ernähren. lg

    AntwortenLöschen
  2. Zucker und Fett sind Nährstoffe. Alles, was verstoffwechselt werden kann, ist ein Nährstoff. Kein Nährstoff wäre Cellulosefaser.
    Mir fällt gerade auf, bis auf gelegentliche Ausrutscher mit einem Yumyum esse ich fast auch so O_o

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.