Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

8. April 2013

Keiner will hier jemanden zwingen!!! (Vegan, vegetarisch oder Tierversuchsfrei oder anderweitig "anders" leben)


Mich kotzt es an, dass Menschen, die vegan, vegetarisch, ohne Leder oder tierversuchsfrei, ohne Plastik oder anderweitig versuchen, auf ihre Art und Weise zu leben, in so vielen Fällen gleich niedergemacht werden.
Warum glauben andere Menschen immer gleich, dass man ein Hardliner-Missionar ist und alle bekehren will?
Warum wurde z. B. eine Veganerin in einem Spiegel-Kommentar (der Spiegel hat vor kurzem über Vegan als Esstrend mit Hauptstadt Berlin berichtet) niedergemacht, weil sie auf dem Foto Perlenohrringe trägt? Woher will die Leserin wissen, ob die Perlen echt sind? Warum soll man angeblich "besser" oder "schlechter" sein, weil er Dinge anders konsumiert als andere oder auf sie verzichtet.

Letztendlich ist keiner moralisch perfekt. Immer werden durch unseren Konsum Menschen oder Tiere leiden. Keiner kann in den Wald gehen und dort vegan glücklich als Aussteiger leben. Wir sind alle gefangen in einem Mindestmaß an gesellschaftlichen Zwängen und müssen z. B. einen Wohnsitz vorweisen können.
Ich persönlich denke, dass es falsch ist, andere missionieren zu wollen - vielleicht ist das kein guter Standpunkt, aber ich bin ja auch nicht unfehlbar. Ich bin auch nicht perfekt und konsumiere Dinge, die auf schlechte Art und Weise hergestellt worden und verkaufe an meinem Nebenjob-Arbeitsplatz ungesunde Getränke und Speisen. Welchen Arbeitsplatz kann man heute überhaupt noch moralisch vertreten?
Aber ich kann sagen, dass mir Cola light aufgrund von Aspartam nicht gefällt und dass ich so und so lebe, auf Dies oder Jenes verzichte und warum ich es tue.
Was ihr tut, ist euch überlassen. Aber es wäre nett, wenn ihr mich so akzeptiert, wie ich bin. Eine sicherlich nicht perfekte, junge Frau, die vegetarisch lebt, gerne ganz vegan leben würde, aber zu gerne Eier mag und tierversuchsfreie Kosmetik gern hat.

Kommentare:

  1. Genau so sehe ich das auch ! Ich lebe zwar 'normal' sage ich jetzt mal, aber ich bin deiner Meinung. Jeder sollte die Meinung und den Lebensstil akzeptieren, und damit meine sowohl 'Fleischesser' als auch Veganer o.ä.
    Als eine Freundin von mir auf vegetarisch umgestiegen ist, war das eine Zeit lang echt grausam neben ihr zu essen. Immer hat sie einem missbilligend auf den Teller geschaut und unverschämte Kommentare abgegeben.. sowas finde ich geht nicht. Ich habe es ja auch akzeptiert, dass sie kein Fleisch mehr ist usw. und sie nicht deswegen beleidigt.

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem hat man aber nicht nur, wenn man vegetarisch oder vegan lebt.
    ich esse keine Kohlenhydrate und stoße auch immer wieder auf Menschen, die das einfach nicht so akzeptieren wollen...
    Da denke ich immer... Ich missioniere euch nicht... also lasst mich auch mein Ding machen.m

    AntwortenLöschen
  3. ja ich denke, alle sollten einfach die Lebensarten des anderen akzeptieren, so lange sie nicht gegen irgendwelche Gesetze verstoßen oder eben andere Leute gefährden etc.
    Ich kenne aber auch ein paar dieser "Missionare", die einfach meinen einen immer wieder vorwurfsvoll angucken zu müssen, wenn man sich grade genussvoll n Salamibrot reinschiebt oder ne Tafelschokolade (letzteres bei absoluten Süßigkeitenverächtern, solche gibts ja auch, nicht nur Veganer).
    Fleischesser sollten Veganer/Vegetarier akzeptieren und umgekehrt.
    Ich möchte mich ja in Zukunft auch weniger fleisch- und tierprodukthaltig ernähren, allerdings würde ich persönlich nicht so weit gehen und auch keine Lederschuhe mehr tragen. Da muss einfach jeder seine persönliche Grenze ziehen. Selbst wenn bei der besagten Veganerin die Perlenohrringe echt waren... ja und?! Niemand ist perfekt.
    Ich fand es allerdings auch sehr erschreckend wie Attila Hildmann in einem seiner Bücher geschrieben hat, dass er Hater-Mails grade von Veganern bekommt! Weil er eben Lederschuhe oder sonst irgendetwas auf einem Foto trägt. Das finde ich echt sehr krass und einfach sooo übertrieben.

    AntwortenLöschen
  4. Natürlich hast du in allem recht, was du sagst. Allerdings ist es mir in letzter Zeit immer häufiger aufgefallen, dass viele (natürlich nicht alle) Vegetarier/Veganer uns "Fleischessern" (wie man es mittlerweile mit viel verachtung zu sehen scheint) unheimlich aggressiv angehen und beschimpfen. Da wird man als Mörder bezeichnet, weil man gerne Fleisch isst. Einmal wurde ich in eine Diskussion verwickelt, wo es mir dann irgendwann zu bunt wurde und ich nur meinte "Du weisst schon, dass Pflanzen messbare Reaktionen auf ihre Umwelt zeigen, also z.B. hören können. Wer sagt einem, dass der Salat nicht leidet?" ( das stimmt übrigens). Danach wurde dann komplett ausgeflippt und weiter geschimpft.

    Von mir aus soll jeder essen was er will, mir ist das egal, aber einige schlagen derart über die Stränge, besonders auf Facebook zeigt sich das.
    Es gibt immer zwei seiten.

    Ich bin zwar ein "böser" Fleischesser,aber ich versuche Marken mit Tierversuchen zu meiden. Zugegeben, es funktioniert nicht immer und es ist eine riesige Arbeit, genau rauszufinden wer von wem und mit was testen lässt. Aber ich kann zumindest behaupten, dass ich Marken wie Maybelline und L'oreal nie benutze, also zumindest einen klitzekleinen Teil Rücksicht nehme.

    AntwortenLöschen
  5. Es wird soviel heutzutage nicht akzeptiert. Ich muss mich laktosefrei ernähren und bekomme teilweise immer böse Blicke, wenn ich was anmerke oder bekomme gesagt:"Du hast doch Tabletten". Ich möchte jedoch nicht immer Tabletten fressen, das muss man auch irgendwie verstehen.

    Ich kenne jedoch auch einige Veganer, die echt asozial sind. Man kann mit denen nicht essen gehen, sie terrorisieren einen regelrecht. Wenn man kein Fleisch isst, meinetwegen, mich stört es nicht. Aber man sollte niemandem der Fleisch isst, einfach den Burger aus der Hand schlagen und einen versuchen mit dem Brötchen zu verprügeln. Jedem das Seine. Mich stört Vegetarismus nicht, nur militante Missionierung.

    AntwortenLöschen
  6. Danke, so sehe ich das auch.
    Und ich erlebe es auch, dass die Leute sich am Grill anfangen zu rechtfertigen, wenn man kommentarlos seinen Tofu oder seine veganpatty rauflegt. Witzig war, dass sie gar nicht fassen konnten, dass das ding nur heiß und knusprig werden soll ("wie einfach!") und schon durch ist ^^ Aber das ganze gerechtfertige, darum bittet ja keiner.

    spiegelkommentare lese ich sehr regelmäßig und ich habe selten hirn gelesen. Meistens nur Pöbelei ohne nachdenken.

    AntwortenLöschen
  7. Du hast sowas von Recht! Wie ich es hasse mich jedes mal "rechtfertigen" zu müssen, dass ich kein Fleisch esse. Wieso?! Versuchen wir nicht alle so zu leben, dass man es mit sich selbst gut vereinbaren kann?! Die einen eben offensichtlicher, als andere. lg

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde auch jeder sollte so machen wie er mag, aber auf beiden Seiten gibt es Leute die einem etwas mies machen wollen bzw. Rechtfertigung erwarten

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ich finde du hast recht! Aber du musst auch damit rechnen, dass wenn du einen öffentlichen Blog, Instagramaccount etc hast, dass Kommunikation und Meinungsverschiedenheiten dazu gehören. Jemand ist mit deiner Art nicht zufrieden? Vielleicht ist das gar nicht auf dich bezogen, sondern nur auf den Post. Oder im Allgemeinen einfach und gar kein Angriff auf dich und deine Lebensweise. Es ist aber irgendwie auch so, dass "hey ich lebe vegan" nun mal so unglaublich "trendy" und "alternativ" ist. Und das kann natürlich auch zu Gegendarstellungen reizen, da der Verdacht aufkommt, dass "Fleischfresser" irgendwie "falsch" leben und die Veganer "richtig" und die Fleischesser dementsprechend total schlechte Menschen sind.
    Aber generell finde ich einfach, dass vegan einfach ein komisches Wort ist :D Also das wirkt für mich gleich irgendwie ganz wichtig. Und ja, irgendwie empfindet man das doch dann als "Missionierung". Aber wenn man mal genau drüber nachdenkt, ernähren sich viele Leute vegan, obwohl sie es nicht bewusst machen oder darüber nachdenken. Ich esse zum Beispiel häufig Ofengemüse. Vegan. Aber Meinungen sind eben verschieden, also musst du wohl auch weiterhin damit leben, dass es Posts und Menschen gibt, die dir Kontra geben. Ich würde mich das aber nicht zu Herzen nehmen, es ändert ja nichts daran, wie du dich ernährst.

    AntwortenLöschen
  10. Mir ist das so egal ob jemand Vegan oder keine Ahnung was ist... Ich würde zum Beispiel nie Pelz tragen...esse aber Fleisch. Weisst du wie oft ich deswegen fertig gemacht werde??? Und ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt ^^ aber für mich gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied ob ein Tier wegen Mode&Co. getötet wird oder wegen Essen. Ich würde auch gerne auf Fleisch und anderes verzichten...bin aber nicht stark genug oder mein Wille ist es einfach nicht. Ich bewunder aber die Menschen die es schaffen...aber ich möchte auch von denen in Ruhe galssen werden. Ich habe oft auch Veganer kennen gelernt die mir ihre Meinung aufzwingen wollten...nervt mich auch.

    AntwortenLöschen
  11. schwieriges thema.. ich finde jeder sollte so leben wie er es für richtig hält, solange es irgendwo vertretbar ist. ich habe nichts gegen vegetarier und co.

    allerdings habe ich die erfahrung gemacht, dass auch vegetarier da nicht anders sind. ich kenne einige, die dann auch versuchen, einem ihre meinung aufzuzwingen oder alternativ immer wieder das negative am tierproduktessen aufzuzählen (ich erinnere an eine phase, wo eine gewisse youtuberin auf FB immer wieder bilder von toten tieren gepostet hat und gehässige bemerkungen a la "naja wenn ihr kuheiter trinken wollt"). Nein ich finde auch das muss nicht sein. ich glaube das problem gibt es immer, egal um welches thema es geht

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.