Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

12. Juni 2012

Tattoos: Bilder für die Ewigkeit

Sich Tattoos stechen zu lassen ist meiner Meinung nach eine Entscheidung fürs Leben. So einfach wird man das Tattoo nicht wieder los. Und sowohl mit einem anderen Motiv ein altes Tattoo covern lassen als auch ein Tattoo wieder weglasern lassen.
Mein ehemaliger Nachbar hatte z. B. betrunken ein Tattoo machen lassen und es schon kurz danach bereut. Aufgrund der Tinte, die verwendet wurde, konnte er es auch nicht weglasern lassen und covern, also ein anderes Tattoo drüberstechen, wollte er auch nicht, da er allgemein kein Fan von Tattoos ist.
Ein guter Freund von mir lässt sich hingegen gerade ein riesiges Hiphop-Tattoo auf dem Arm entfernen, dass sich schlichtweg nicht covern lässt. Das Tattoo entfernen zu lassen, dass er sich damals gleich zum 18 Geburtstag hat stechen lassen, kostet ihn nun das Zehnfache des schon ohnehin teuren, großflächigen Tattoos.

Natürlich muss jeder selber wissen, ob er sich was stechen lässt, dafür bereit ist und sich gut vorab infomieren, um einen Tattoostudio zu finden, dass das Wunschmotiv am besten stechen kann. Und nicht nur ein Wunschmotiv vorab zu haben und einen geeigneten Tattookünstler zu finden ist wichtig, sondern auch die Kosten, also Anfahrt und das Tattoo stechen lassen an sich, sollte man nicht unterschätzen. Bei Piercings und Tattoos sollte man einfach nicht geizig sein.
Da es in meinem Bekanntenkreis schon Fälle mit nicht zugelassenen, krebserregenden Farben und verstochenen  Krakeltattoos gab, habe ich schon meine kleine Blacklist der Tattoostudios, die ich definitiv nicht besuchen werde.

Mit 16 oder 18 wollte ich noch unbedingt ein Tattoo, weil es ja auch eine Art Freiheit symbolisiert. Ich bin jetzt erwachsen und darf endlich mit meinem Körper machen was ich will.
Ich kenne einige in meinem Bekanntenkreis, die ihre ersten Tattoos bereuen, weil z. B. das Motiv banal war und keine persönliche Bedeutung für sie hatte, weil sie es beim nächstbesten Tattoostudio gemacht haben und es nicht besonders gut oder sogar fehlerhaft gestochen wurde oder weil sie nicht genug darüber nachgedacht haben, wo sie es sich stechen lassen.
Eine Freundin von mir hat sich mit 18 innerhalb von wenigen Wochen einige kleine Tattoos stechen lassen, weil sie die Motive so hübsch fand. Inzwischen bereut sie, dass sie sich nicht Zeit gelassen hat, um Motive zu finden, die für sie in ihren Leben persönliche Bedeutung haben. Als eine andere aus dem Bekanntenreis z. B. eine schwere Krankheit überwunden hat und sich deshalb das Datum ihrer "Wiedergeburt" tätowieren ließ, wurde sie ganz traurig, dass sie sich ihre schönen Körperstellen nicht für solche Tattoos aufgespart hat.

Ich persönlich habe noch kein einziges Tattoo, plane aber mindestens 2-3. Ein Tattoo habe ich selbr designt, ein anderes ein enger Freund. Beide sind recht filigran und unauffällig, das von meinem Kumpel sogar leicht kitschig dabei, aber dennoch etwas, was ich noch in 30 Jahren auf der Haut haben will. Wo sie hin sollen, weiß ich auch schon. Nur noch der passende Tattookünstler, der filigran tätowieren kann fehlt und auch das Geld, denn ich will beide Tattoos erst stechen lassen, wenn ich mit meiner akademischen Ausbildung (sprich: Uni) fertig bin, meine Abschlüsse habe und es mir von selbst verdienten Geld leisten kann.

Kommentare:

  1. Ich schaue mir zwar sehr gerne Tattoos an aber selbst möchte ich keins

    AntwortenLöschen
  2. Witzig,ich hatte auch überlegt über Tattoos zu bloggen und halt meine dort zu zeigen. :-)
    Ich finde deine Texte immer echt toll geschrieben und lese sie immer wieder gerne. Bei mir war es mit 18 auch so,dass ich mir gleich mein erstes Tattoo hab stechen lassen und dieses bekam letztes Jahr ein Cover up. Ich habe momentan 2 Tattoos und es soll bald ein drittes Tattoo folgen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe bisher 4 Tattoos geplant. Tattoos sind wunderschoen und fuer mich ist es eine bestimmte Art von Kunst :)

    Das "aber was ist wenn du alt bist?"-Argument juckt mich nicht. Erstens mal lebt man bekanntermaßen nur einmal und zweitens ist es doch cooler, eine bunte faltige Oma zu sein als nur ne faltige Oma ;)

    AntwortenLöschen
  4. Tattoos sollte man sich wirklich gut überlegen. Ich selber habe 4 und weitere sinmd in Planung. Mein erstes war ein Einhorn im Decolletée. Es ist für mich was ganz besonderes, da meine eltern es mir zum 18. geschenkt haben, nachdme ich lange überlegt habe. Das Zweite war ein Schneeleopard auf dem Oberarm. Eine Bedeutung hat er nicht, aber ich weiss dass er als Tattoo ein unikat ist. Dann kam ein großer Drachen auf dem Rücken, der meine Jahrelange Liebe zu diesen Phantasietieren symbolisiert und als letztes kam ein Ankh hinterm Ohr. Es steht für Leben, Gesundheit, Kraft und Vitalität. Für mich ein Kraftsymbol, da ich zwei chronische Krankheiten habe ( Autoimmunerkrankung und Hautkrankheit), die das Leben unangenehm machen. Es stärkt mich.

    Als nächstes möchte ich eine Hyäne haben, sie steht für mich für das Verkennen von Stärken. Hyänen sind nicht nur Aasfresser, wie sie immer dargestellt werden, sondern auch starke und gute Jäger, die überlebenswichtig für ihre Umgebung sind.

    Man sollte aber bei einem Tattoo nicht nur darqn denken, dass es eine Ewigkeit bleibt, sondern auch dass man es regelmäßig nachstechen lassen muss, damit es gut aussieht und nicht irgendwann wie ein Knasttattoo aussieht. Mein Einhorn ist nach gut 10 Jahren auch dran, neu gemacht zu werden.

    AntwortenLöschen
  5. sehr schöner Post :)

    ich bin jetzt zwar 18 Jahre alt und ich habe auch schon ein Motiv im Kopf, jedoch möchte ich noch ein paar Jahre warten, bis ich mir wirklich das Tattoo stechen lasse.
    Anders siehts da mit einem Piercing aus. Nächsten Freitag möchte ich mir mein erstes machen lassen :).

    LG :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde Tattoos schön und möchte bis jetzt 4 Stück haben. Das erste kommt im August, ein Schmetterling am Handgelenk mit den Namen von Milly und Rico, denn noch Sterne auf dem Fuß, etwas was an meine Mama erinnert und beim 4. bin ich mir noch nicht sicher.

    AntwortenLöschen
  7. Tattoos können sehr schön sein, aber man sollte es sich schon sehr gut überlegen.
    Ich bin erstens zu wehleidig und zweitens möchte ich mich nicht auf ein Motiv festlegen wollen für mein ganzes Leben. Für mich sind kurzzeitige Henna-Tattoos geeigneter. :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde Tattoos toll und schau sie mir auch sehr gerne an, habe aber nicht den Mut zu einem eigenen.

    AntwortenLöschen
  9. Moinsen.
    Tattoos sind sind ein echt heikles Thema. Man sollte sich echt überlegen ob man sich nur aus Rebellion oder wegen eines Trends tatowieren möchte. Denn das sollte man dann sein lassen. Ich selber habe 2 Tattoos, die mir beide viel bedeuten. Und nachdem ich das erste hab stechen lassen, war mir klar dass ich am liebsten den ganzen Körper zu tatowieren lassen wollen. Für mich ist es eine Art Therapie. Das beenden eines Kapitel in meinem Leben, ein Neuanfang, quasi was für andere Friseurbesuch ist oder Wellness.
    Zu dem finde ich, man entscheidet sich für ein Tattoo wie für ein Kind. Das Baby kann man nach 2 bis 3 Jahren auch nich wieder weg "machen". Das ist einfach ne Lebenseinstellung.

    Was mich irritiert ist, dass einer deiner Nachbarn betrunken tatowiert wurde? Bitte was? Das darf man nicht, an deiner Stelle würde ich das Studio anzeigen. Durch den Alkohol kann es zu Blutungen kommen, und so weiter. Also das ist ganz schön strange.

    Aber Cool das du das Thema ansprichst :D

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mich weder aus Rebellion noch wegen eins Trends tätowieren lassen. Meine 4 Tattoos gehören zu ganz bestimmten Lebensphasen und sind nichts, was ich in ein paar Jahren bereue oder nicht mehr sehen kann. Jedoch macht es für mich eher die Klasse als die Masse, und so schön ich Tattoos an manchen Körperstellen (bspw. Dekolletee) an anderen finde, so würde ich sie mir selbst dorthin nie stechen lassen.

    LG Pussybat

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche mir tatoos, die ich an und ausziehen kann! Und damit meine ich nicht tatooärmel.
    Die bisherigen Methoden gefallen mir alle noch nicht. zu aufwendig oder zu schlecht.

    Ich mag sowas nicht dauerhaft auf meinem körper haben. langsam wirds mir auch komisch dabei, dass ich nicht mehr alle ohrringe rausnehmen kann und das noch ein paar monate so weiter geht. sobald ich sie rausnehme, verliere ich die löcher. aber irgendwann werde ich sie rausnehmen können, die löcher behalten und man sieht trotzdem nix mehr. ein tatoo bleibt aber immer. ich traue mir da selber nicht, was "zeitlos und geschmackssicher" angeht.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.