Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

16. März 2012

2 Stunden Sonnenbad dank Zugverspätung

Danke, liebes Metronom-Team ...
Heute war ich schon wirklich frustriert.Schönster Sonnenschein und ich konnte nicht die Sonne genießen, weil ich von 12 Uhr bis 17 Uhr im Zug sitzen sollte. EIGENTLICH.

Aber es kam alles anders als ich dachte.


Ich fuhr noch nicht einmal eine Stunde mit dem Metronom in Richtung Uelzen, als es in Banteln hieß "Alle aussteigen, Zug endet hier wg. Oberleitungsstörung, Schienenersatzverkehr wird eingerichtet."

Okay, alles gut.
In den letzten 15 Jahren bin ich dank Pfadfindern, Schule ab 2005 und auch durch Reisen und viele, viele Ausflüge ein regelmäßiger Zugfahrer geworden. Und seit 2009 habe ich hat ab und an eine Langstrecke, wo es auch nicht auf eine Stunde ankommt. Ach, wenn es doch nur eine Stunde gewesen wäre. Es war unangenehm voll, aber das Wetter war herrlich. Ich hatte schon mal eine Stunde in Bienenbüttel bei Gewitter ausharren müssen und kam 3 Stunden später verspätet in der Uni zu meiner Veranstaltung an, da ich eine Gesamtverspätung damals von 4 Stunden hatte.

Dieses Mal wurde es nicht ganz so schlimm und das Wetter war auch nett, also was sollte es schon? Nur blöd, dass es hier keine Liegewiese gab.


Viele verloren allerdings nach spätestens nach 1 Stunde die nerven. Viele aus der Umgebung ließen sich abholen. Eine Dame, die zu einem Bewerbungsgespräch nach Hannover um 14 Uhr musste, nahm lieber gleich ein Taxi und viele telefonierten wie ich herum.

An sich war es okay, so lange herumzustehen, aber die Busse waren schlecht organisiert. Nach mehr als einer Stunde kam der erste Bus, ein Linienbus, in den aber nur die Hälfte der Zugpassagiere reinpasste. Normalerweise bin ich es gewohnt, dass gleich zwei oder drei Busse beim Schienenersatzverkehr ankommen und das innerhalb von höchstens 30 Minuten. Dieses Mal schien es schlecht organisiert gewesen zu sein. Okay, es war früher Nachmittag, also waren viele Schulbusse in Betrieb, aber man kann ja auch Reisebusse anfordern. So kannte ich es bislang. In den ersten Bus kam ich natürlich nicht mehr hinein und die, die reinkamen, wurden halb tot getrampelt. Der Busfahrer schickte die Hälfte der Leute wieder raus und meinte, dass "gleich" noch ein Bus käme.

Das dauerte dann noch eine halbe Stunde und kurz, nachdem der erste Bus abgedampft war, kam der zweite Zug, der eine Stunde später fuhr, an. Die Leute, die schon über eine Stunde warteten, waren nun natürlich stinkig, weil sich im zweiten Bus viele reindrängelten, die noch gar nicht lange warten mussten.

EHRLICH:
Die Verspätung war eine der Schönsten, die ich je hatte, aber die Busfahrt war die Hölle. Einfach grausam ... Mir wurde zwar ein Platzangeboten, aber ich habe aufgrund meines Rucksacks lieber gestanden. Ich weiß nicht, ob es am Fahrer oder am Bus lag, aber die Fahrt war extrem ruppig und ich habe sicherlich auch ein wenig Armmuskeltraining gemacht. Natürlich war es total überfüllt und lustigerweise war da ein männlicher Student, der eine männliche Edelversion meines heutigen Outfits anhatte. Das war schon irgendwie lustig.


In Nordstemmen angekommen hatten wir dann aber endlich unsere Liegewiese am Gleis und es war egal, dass der Zug dann nochmal 30 Minuten Verspätung hatte und die Hochleitungsstörung in den nächsten 10 Minuten wieder hergestellt war.

Lesestoff hatte ich zum Glück mit ...


Die neue Grazia, die ich auch komplett in Nordstemmen gelesen habe.


Und wo wir bei meinem Outfit waren - ein bequemes Zugfahroutfit für den Frühling.


Schuh. Chucks /// Hose: Primark (weinrote Chino) /// Tasche:  Primark (cognacfarben, ich liebe sie)


Und zum Glück hatte ich auch noch Timer und Notizbuch dabei - so konnte ich mich neben Lesen und Handy auch mit anderen Sachen beschäftigen.


Die Handytasche muss natürlich auch gezeigt werden.


Halb 4 war ich endlich in Hannover 12 Uhr bin ich losgefahren. Wie man vielleicht sieht, trage ich ein Ringelshirt (mit Miniplautze, war zu erschöpft für eine gerade Körperhaltung) und einen taupefarbenen Cardigan mit Nieten.


Ich kam erst kurz vor GNTM zuhause an. Zum Glück hatte ich genug Wasser dabei, aber leider hatte ich morgen nur 2 Scheiben Toast mit Banane gegessen ... mein Magen hing mir also in den Kniekehlen und somit habe ich mal abends Nudeln gegessen, was ich eigentlich nur ungern mache, weil ich dann schlecht schlafe.

Kommentare:

  1. hab dich getaggt^^

    http://ickebinet.blogspot.com/2012/03/kleines-lidschatten-1x1-lilasilber-tag.html

    AntwortenLöschen
  2. ja der Kaleder ist von Paper Blank, ich liebe ihr Design total :) LG

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.