Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

24. Februar 2012

Statt Theater bei Germany's Next Topmodel lieber gleich echtes Theater?

Hallo an diesem schönen Freitag!
Entschuldigt, dass es gestern hier so still um mich war, aber nach einer gelungenen Premiere hatte ich einen Tag für mich und einen Termin in Hannover, der dazu führte, dass ich dort spontan mit einem Freund einkaufen und anschließend in Göttingen wieder angekommen ins Kino ging, statt Germany's Next Dschungelcampmodel zu sehen.

Wenn man die Presse heute liest, liest man ja nur Verrisse oder Apokaplytisches (Stern, Spiegel, Horstson) über die gestrige Folge und ehrlich hoffe, dass es nach so einem Auftakt noch spannender wird, wenn schon die erste Folge wieder kurz gesagt für die Tonne ist.

Seit 2009 gucke ich vielleicht 1x im Monat Fernsehen, dieses Jahr habe ich 2x per Stream Heute Show geguckt und war ein paar Mal im Kino. Bedeutend öfter habe ich Theater gesehen und finde es traurig, dass so viele sich dem Theater verweigern und gleich an leere Bühne und provokativ nackte Menschen denken, sich dann aber jeden Abend gratis pseudoreaes Skriptfernsehen reinziehen.

Natürlich, bei solchen Sachen kann man das Gehirn abschalten oder sich beispielsweise im Falle von GNTM über die armen Mädels lustig machen, die sich gegenseitig anzicken und von Heidi gedrillt und zusammengestampft werden. Ich will nicht bestreiten, dass das kostengünstige Unterhaltung ist. Aber ich persönlich brauche auch Zerstreuung, indem ich auf andere Gedanken komme und Nachdenken muss. Bei dem, was das Fernsehen bietet, finde ich so etwas nicht, bei guten Kinofilmen oder auch einem schönen Theaterstück schon.

Natürlich gibt es auch Fernsehen zum Nachdenken, Dokus oder Politsatire und ebenso schaut jeder Fernsehen, ich auch mal gerne, aber da ich keinen Fernseher aus Platzgründen und nur langsames Internet besitze, komme ich seltener in Versuchung. Früher musste ich immer "meine Serie" schauen, heute kaufe ich sie mir halt auf DVD und schaue, wenn ich Zeit dazu habe. Somit gucke ich auch das, was im Fernsehen läuft - das tuen schließlich auch die, die ins Theater gehen. Das Klischee, das Menschen, die ins Theater gehen, sich für bessere Menschen, halt für das "Bilderbürgertum" halten, halte ich für überholt. Warum ist man ein besserer Mensch, wenn man eine Geschichte statt in einem Bildschirm auf einer Bühne sieht? Es bleiben Geschichten, die uns gezeigt werden - ob nun im Fernsehen oder im Theater. Und was davon "besser" ist, kann nur subjektiv der beurteilen, der es sich ansieht.

Es muss ja nicht gleich 8 Stunden Faust am Stück sein. Auch die Zeiten der Postdramatik ist vorbei, wo sich die Stücke einen nur mit langer Vorbereitung einem erschließen. Man kann zu Beginn eine Komödie von Moliere sehen  oder eine zeitgenössische Komödie von z. B. Marius von Mayenburg. Und ja, nicht jedes Theaterstück ist super oder gut inszeniert, man muss nicht alles mögen, aber warum nicht einfach mal ins Theater gehen, wenn im Fernseher und Kino nichts Gutes läuft?

Leider habe ich, seit ich hobbymäßig mit Theater zu tun habe, immer wieder erlebt, dass viele eine generelle Abneigung gegen das Theater haben und geradezu beleidigend werden oder Abneigung zeigen, wenn man z. B. Flyer verteilt oder davon spricht, was man als Hobby so tut. Dann kommt meistens ein lustiger Spruch: "Wozu ins Theater?" und anschließend entweder "Ich habe doch genug Theater zuhause!" oder "Wozu Geld zahlen, wenn ich gratis Fernsehen kann?". Man kann ja auch weiterhin Fernsehen, aber der Fernseher rennt nicht weg, wenn man ihm einmal mit dem Theater fremdgeht.

Kommentare:

  1. Ich stimme dir absolut zu, ich gehe gerne (wenn auch leider aus Zeitgründen) wenig ins Theater

    Meist höre ich aber "das ist doch was für alte Menschen", gut der Altersdurchschnitt ist wirklich hoch aber:
    das hat doch nichts mit dem Stück an sich zutun!

    Vor allem wenn man noch Vergünstigungen in Anspruch nehmen kann ist eine Theaterkarte günstiger als einmal im 3D Kino!

    Die letzten die ich gesehen habe: Rocky Horror Show, Othello, die leiden des jungen Werther, prisoner 819 did a bad thing....

    AntwortenLöschen
  2. Grundsätzlich ein guter Ansatz. GNTM ist wahrlich keine gehobene Abendunterhaltung, ich bin kein Fan davon, trash tv oder Ahnlichem.

    Wie es jedoch ausgeführt wird, sehe ich hier nur Selbstbeweihräucherung im höchsten Maße.
    Du gehst ins Theater = du bist besser als die anderen. Weil es dich ja zum Nachdenken anregt, was TV Konsumenten gar nicht mehr können, hm?

    Wenn du dich kritisch mit der zeitgenössischen (TV) Unterhaltung auseinandersetzen willst - löblich, versuch beim nächsten Mal vielleicht nicht so arrogant zu sein. Fürs gewöhnliche Volk mal ein bisschen Molière, damit sich der Pöbel damit anfreunden kann - bei den ironischen Stücken merken sie vielleicht gar nicht, dass sie im Theater sind? Alles klar.

    Nein, ich bin kein Hater, wenn ich anonym kommentiere - ich will mich für einen Kommentar nicht extra anmelden. Nur um das auch gleich zu sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, ich bin nicht besser, weil ich ins Theater gehe. Es ist schließlich nur eine andere Art der Unterhaltung. Es gibt schließlich auch Filme und Fernsehersendungen wie Politsatire, die zum Nachdenken auffordern, aber dennoch unterhalten.

      Aber das, worum es mir geht, ist der schlechte Ruf des Theaters. Warum sieht man sich fernsehen an, meckert darüber noch im Web 2.0 bei Twitter ab, aber macht nicht einfach den Fernseher aus und tut was anderes? Es ist wie in dem Loriot-Sketch ...
      und ich möchte auch gerne wissen, warum das so ist, weil das Fernsehschauende Volk ja nicht doof ist und das Theaterschauende Volk sicher nicht geistig überlegen - ich kenne genug Leute, die sowohl Theater ls auch Trash TV lieben und das brauchen, um abzuschalten, dagegen ist doch nichts einzuwenden und dagegen wende ich auch nichts in meinem Theater ein. ^^"
      Aber was istder Grund dafür, dass man so oft fernsehen schaut, obwohl es einen nicht einmal wirklich interessiert, was man da nun schaut, solange man etwas schaut?
      Und warum auf der anderen Seite geht man nicht ins Theater? Aus Angst, enttäuscht zu werden und dafür Geld gezahlt zu haben? So etwas kann ja durchaus sein, mich interessieren diese Hintergründe.

      Löschen
    2. Ich kann nicht genau nachvollziehen, wie Du zu der Ansicht kommst, dass Hana sich für etwas Besseres hält. Vielleicht kannst Du das mal begründen.

      Löschen
  3. Du hast mich nachdenklich gemacht. Mein Freund und ich haben den März zum Fernsehfreien Monat erklärt. Eigentlich die perfekte Gelegenheit, sich das Theaterprogramm zu besorgen.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.