Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

4. März 2011

Was heißt schon "intelligent"?

Jaja, ich weiß ... Meckerei .... aber ich muss leider Dampf ablassen, wenn ich so was nach 8 Stunden Lernen und Arbeiten für Uni von irgendwelchen anonymen Spinnern an den Kopf geworfen bekomme.

Fangen wir von vorne an!

Man kann mich meinetwegen fett, hässlich oder sonst was nennen.
Das ich dick bin, weiß ich ja selber und Schönheit ist Ansichtssache, vom goldenen Schnitther gesehen habe ich sicher kein supersymmetrisches Gesicht.


Hintergrund (Bei meinem Haul-Video von Ende letzter Woche):

Schlimm finde ich es aber, wenn man behauptet, einer wäre dumm, nicht intelligent - egal, ob Sonderschule oder Elite-Uni!

Zu meinem schulischen Werdegang - ich machte mein Abi einst auf einen undurchsichtigen Pfad und um 3 Ecken.
Ich war auf einer beschissenen Realschule ab der 7. Klasse und ja, sie war wirklich beschissen und das kann man leider nicht milder ausdrücken. Die Lehrer dachten entweder, ich wäre ein hoffnungsloser Fall oder meinten, ich wäre einfach nur ein zukünftiger Arbeitslosengeld-2-Empfänger- aber nicht, dass ihr denkt, ich war Klasseschlechteste! Nein, während die Parallelklasse z. B. in Deutsch Noten fürs Vorlesen bekam, war ich mit einer 3 oder 4 in Deutsch meist eine der Besten, über die Hälfte der Klasse hatte Fünfen oder Sechsen und es gab einen Elternabend nach dem anderen, wo unseren Eltern einfach erklärt wurde, dass die 4 ja die 2 des kleinen Mannes sei.

Die allgemeine und leider auch bis heute anhaltende Demotivation der Lehrer wirkte sich auch auf mich aus, aber am Ende habe ich die Zähne zusammengebissen und "eigentlich" erweiterten Realschulabschluss gemacht. Nur eine Lehrerin konnte ich trotz größer Mühen nicht von mir überzeugen und musste sozusagen auf der Höheren Handelsschule eine Ehrenrunde drehen und ging somit 14 Jahre zur Schule.

Diese Schule, wo ich dann HöHa und Wirtschaftsgymnasium machte, war ganz andrs, die Lehrer waren freundlich, motivierend und während ich z. B. in Deutsch auf der Realschule immer nur fertig gemacht wurde von der Lehrerin, dass ich nur melodramatische Groschenromangrütze schreibe (Jungs hat sie aber noch viel mehr fertig gemacht .... die halbe damalige Klasse ist bis heute sicherlich traumatisiert von dieser Schikane!), war mein neuer Deutschlehrer begeistert von meinem Schreibstil.

Auch, wenn die Stimmung in der neuen Schule besser war:
Ich habe mir den A**** aufgerissen, um heute studieren zu können, weil es mein Traum war, Deutsch zu studieren.
Und jetzt, wo ich studiere, nutze ich jedes Semester wirklich aus, um Dinge zu lernen, von denen ich immer geträumt habe. Derzeit lerne ich beispielsweise Japanisch und werde diese Sprache, Norwegisch oder Arabisch im Sommersemester weiterlernen.

Fragt jemand 2003 wie Sid, meine Eltern, meine Lehrer, ob die denken, dass ich je Abi haben werde oder studieren werde?
Alle hätten allesamt nur gelacht und gesagt: "Ja, guter Witz."


Ich finde auch nicht, dass man an Schulabschlüssen Intelligenz ausmachen kann.
Ich denke, Intelligenz ist ein Potenzial, dass wirklich jeder hat und das mit dem Wille zum Lernen ausgebaut werden kann.

Viele werden schließlich für dumm gehalten, obwohl sie wirklich intelligent sind. Viele tun auch nur dumm, weil sie dann harmloser auf andere Menschen wirken.

Ich habe eines Freundeskreis von keinen Schulabschluss bishin zum Doktoranden und finde wirklich keinen dort, den ich als dumm bezeichnen würde.
Okay, die eine Person kann nicht richtig Kommas setzen und hat Probleme mit Groß- und Kleinschreibung, kann dafür aber prima Mathe.

Ich studiere auch Deutsch, obwohl ich keine perfekte Rechtschreibung habe - warum sollte man das auch, denn es geht schließlich im Studium des Faches Germanistik um weitaus andere Dinge als Rechtschreibung. Ich studiere nicht auf Lehramt, daher weiß ich nicht, ob man sich in Didaktik damit auseinandersetzen muss, aber wer glaubt, es ginge bei diesem Studienfach nur aus Dinge aus dem Schulunterricht, der sollte sich vielleicht mal lieber vorher schlau machen, bevor er irgendwelchen Mist labert. ;)
Historische Semantik lehrt uns schließlich, dass erst viele neue Wörter und Redemittel aus Solziolekten und Allerlei entstanden, was anfangs auch komisch und falsch klang.

Aber ich vergaß ja, ich rede langsam und lache komisch - wirklich gravierende Anzeichen, dass ich nichts in der Birne habe und beim Niedersächsischen Zentralabi sicherlich auch betrogen habe.

Was heißt also "intelligent"?

Hat es mit dem IQ, den geistigen oder handwerklichen Fähigkeiten zu tun?

Wie misst man Intelligenz? 

Kommentare:

  1. hm ich finde es sehr schade, dass es solche niveaulosen Menschen gibt, aber denkst du nicht, dass du ihnen vielleicht zu viel Aufmerksamkeit gibst?
    Wenn DU weißt, dass du nicht dumm bist und es einen Grund hast, warum du langsamer redest, reicht das doch aus. Ich denke, diese Menschen wollen eine Auseinandersetzung provozieren und du antwortest ihnen natürlich, weil du es nicht so stehen lassen möchtest (kann ich dich total verstehen), aber das gibt ihnen auch die Möglichkeit wieder darauf einzusteigen.
    Wenn du sie ignorierst, merken sie, dass du eh kein Interesse an ihren dummen (ja solche Kommentare kann man als dumm bezeichnen, vielleicht sollte man die Schreiber mal nach ihrem Schulabschluss fragen) Kommentaren hast.
    Und wenn du dann noch darüber schreibst, und sie es vielleicht lesen, merken sie auch noch, dass sie dich irgendwie bewegt haben und ich denke, dass ist auch ein Ziel von solchen Kommentaren.
    Das meine ich nicht böse, ist nur so ein Gedankengang von mir ;)
    Also, ich finde diese beleidigenden Kommentare sind das letzte. Leider kann man nicht viel dagegen machen, außer ihnen zu zeigen, dass ihre Beleidigungen nicht auf fruchtbaren Boden stoßen ;)
    Liebe Grüße,
    Nessy

    AntwortenLöschen
  2. Eindeutig unsere gesamtschule was fürn a.... u die bbs dagegen ein traum von schule!hätte ich von anfang an solche lehrer gehabt würde ich sicher heute auch studieren können!wenn ich mir überlege wie gut ich auf beiden berufsbildenden schulen war und es hat ja sogar spaß gemacht dort im gegensatz zu vorher! nicht zu vergessen wenn dann ist jemand der so etwas schreibt dümmer als brot denn das kann wenigstens noch schimmeln! =:o*

    AntwortenLöschen
  3. also ich kann scho versthen das du megapissig bist

    ich meine mir geht es ähnlich, ich war hyperaktiv und musste erst eine spezielle ernährungsumstellung machen, damit ich ruhiger wurde medikamente halfen nicht und keiner glaubte daran dass aus mir was werden würde - jetzt bin ich reisekauffrau und liebe meinen job, werde sogar eventuellbald befördert

    und dann kommen irgendwelche kackbratzen an und behaupten so einen mist!

    ich meine, den kommetar (hab eben das video gesehen) fand ich dann geil
    "äh ja ich meinte nicht dich, eine freundin von mir hat beim abi beschissen"

    ich meine

    AntwortenLöschen
  4. ...ignorier diese Idioten einfach.

    Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan - aber was anderes hilft da eh nicht weiter.

    Du brauchst dich vor denen weder zu rechtfertigen, noch dir irgendwelche Gedanken drüber machen.

    Grüßle und ein schönes Wochenende (:

    AntwortenLöschen
  5. Boa, ich könnt brüllen, wenn ich solche unqualifizierte Kommentare lesen muss - das war auch damals der Grund, warum ich die 3 Videos von mir auf YouTube gelöscht habe, weil mir diese Plattform im Grunde zu dumm ist, bzw. ein Teil von den Usern dort ... und das schlimme: es sind gerade diese Personen, die zum größten Teil überall ihren Senf abgeben müssen. Für bestimmte Sachen kann man nichts: wie Aussehen, Stimme und Lache - mit viel Mühe kann man schneller oder langsamer reden, aber das ist doch Nebensache.
    Ich finde deine Videos toll und schaue sie mir gerne an ;)

    Ich habe über den selben Weg mein Abi gemacht - weil die Lehrer auf meiner Realschule auch inkompetente Säcke waren, für die Schüler nur Dreck sind.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Ich durfte damals kein Latein machen, weil auf der Realschule ja nur Französisch ist und ich das Gymmi ja eh nicht schaffen würde.
    Runter geflogen bin ich dann aber nicht, weil ich nicht aus Intelligenzmangel schlecht war, sondern aus persönlichen Problemen. Ich war heftiges Mobbingopfer und alle Mobber (aber auch all meine Freunde) hatten Latein gewählt. Die Last war weg und ich wurde besser. Noten sagen oft gar nichts.

    Ich finde es manchmal spannend, seine eigene Intelligenzgrenze zu finden. Ich finde theoretische Physik total spannend, bin aber nicht in der Lage, sie komplett zu verstehen. Und genau da liegt irgendwo meine Grenze, da kann ich niemals hinkommen, da gibt es Zusammenhänge, die ich einfach nicht verstehen kann.

    Nur... wen schert es, dass ich mit theoretischer Physik nicht klar komme, wenn ich mich lediglich alleine in meiner Freizeit damit beschäftige?

    Generell geht es viele Leute doch auch gar nicht an, wie intelligent man ist. Es kommt auf die sozialen Fähigkeiten an, nicht auf Intelligenz. Ich habe Freunde, die nicht die intelligentesten sind, aber mir ist das egal, denn mich interessieren doch ihre sozialen Fähigkeiten und nicht irgendwelches Können von Implikation oder Herleitung mathemathischer zusammenhänge. Und die, die intelligenter sind als ich erwarten das auch nicht von mir.

    lass dich nicht fertig machen ^^

    AntwortenLöschen
  7. IQ ist fr mich die schwachsinnigste Methode. Das impliziert seltsamerweise so Sachen wie das Merken von Dingen.. das liegt mir gar nicht aber desewgen bin ich doch nicht doof! Intelligenz ist für mich seine Schwächen zu kennen und das beste daraus zu ziehen möglichst effektiv zu arbeiten. Für mich gehört kreativität genauso dazu wie "Muster" und Strukturen zu erkennen.. Sei es nun irgendeine 100 zeilige Gleichung schnell durch zusammenfassen und kürzen zu lösen (oder zumindest schnell lösbar jemandem hinzustellen, der es in den Taschenrechner tippen kann, das lösen selbst ist unfug) oder schnell zu erkenen ob jemand dich betrügt, indem man Zeichen analysiert (soziale Intelligenz).
    Oder noch ein Beispiel für (praktische) Intelligenz: Du wirst in einer fremden Stadt aus dem Zug geworfen und hast 10€ in der Tasche - Finde den Weg nach Hause. Ein dummer Mensch würde in ein Taxi steigen, die Adresse murmeln und wird nach 5km rausgeworfen und ist lange nicht zuhause. Ein intelligenter würde erstmal herausfinden wollen wo er ist und was für Wege es gibt und dann den nehmen womit er am nähsten an sein Zuhause kommt oder wo er neues Geld ziehen kann um weiterzureisen. Das hab ich bei meinen Bekantnen festgestellt. Ich habe ihnen meine Adresse gegeben und den Namen er Haltestelle und hoffte, dass die es schaffen vom HBF eine Bahn zu nehnen die zu mir fährt. Schließlich gibt es Google Maps, Fahrplanauskunft und ein handy. Zwei davon sind kläglich gescheitert. Der eine hat mich am HBF angerufen und mich gefragt welche Bahn er nimmt, saß aber schon in der falschen drin. Der andere hat angerufen und wollte abgeholt werden. Der dritte war ausgerchnet der der kein Handy besaß (!) und er hatte auch kein Googlemaps benutzt! Er hat es mti 10 Minuten verspäung nach Hause geschafft. Er hat sich einen Haltestellenplan angesehen und wusste wie man fährt.

    Dumme Leute sind für mich die, die nichts aus sich machen wollen, die nicht beim Lösen von Aufgaben oder Situation daraus lernen, die generell nicht lernen wollen. Dumm ist für mich ungleich beschränkt. Beschränkt sind die die nix dafür können dass sie keine Zusammenhänge sehen oder 100x etwas erklärt brauchen.

    Ehrlich gesagt find ich jemanden der sein leben lang alle Harry Potter romane auswendig lernt, aber nicht weiß wie er von einer fremden Stadt nach Hause kommt unheimlich dumm. Der IQ test würd bei dem glaub ich auch ne "110" ausspucken. ich würd den aber nie so nennen, weil ich finde dass er selbst wissen muss was er aus seinem Leben amcht.

    Ich bin der Meinung: Wenn man wirklch etwas will dann schafft man es! Vielleicht ist mein kein Superhirn und kapiert theretische Quantenphysik nach einer Vorlesung. Aber wer es wirklich verstehen will, schafft es in 10-15 Jahren. Aber er schafft es!

    AntwortenLöschen
  8. hm, schwieriges thema, der intelligenzquotient sagt ja nur über den menschen aus, welche analytischen fähigkeiten er prinzipiell hat, aber nicht ob er sie auch angemessen anwenden kann bzw. will...vielleicht sollte man schlauer nicht mit besser gleichsetzen - dann ist dummsein nicht gleich schlecht :) generell ists einfach ne definitionsfrage, wie man welche begriffe wie festlegt, wenn alle menschen unter den selben bedingungen (was ja unmöglich ist) den gleichen test machen würden, dann könnte man schon anhand der ergebnisse sagen, der ist dümmer als der etc... but this is not possible


    Der Narr erfreut sich am Gewicht seiner Bücher.
    © Gerd W. Heyse

    AntwortenLöschen
  9. Jeder Mensch hat andere Stärken.
    Mir wurde auf dem Gymnasium gesagt ich sei ein hoffnugsloser Fall, ich konnte machen was ich wollte es war immer alles falsch. Da hab ich dann irgendwann nichts mehr gemacht, wozu auch?
    Bin dann von der Schule "geflogen worden" da ich überall nur noch fünfen und sechsen hatte auch nach einmal sitzen bleiben. Auf der Realschule war ich dann außer in Naturwissenschaften richtig gut. Dann auf dem Wirtschaftsgymnasium wieder schlecht. BWL, Mathe, Physik und Informatik waren einfach nicht meine Fächer und ich hatte zwar nen guten aber etwas unfairen Lehrer.
    Da meinten dann die Lehrer zu mir "du packst dein Abi nicht".
    Habe ich dann doch mi Anlauf. Zwar nicht wie der Rest der Stufe mit nem Schnitt von 0,9 bis 2,8
    Aber ich habe mein Abi.
    Auch wenn ich die 15 Jahre Schulzeit echt gehasst habe. Ich war nie gerne in der Schule, aber ich habe immer geliebt Fremdsprachen und neue Dinge zu lernen...
    Ich muss nur mal wieder reinhauen, bin ein wenig faul geworden

    AntwortenLöschen
  10. Hachja, Intelligenz.. Viele bilden sich ein, diese zu haben, andere wiederum bilden sich etwas auf ihre Intelligenz ein. Beispiel für deine These, dass man Intelligenz nicht am Schulabschluss festmachen kann: Ein Mädchen aus meiner Stufe (steht kurz vorm Abi, das Ereignis war etwa im Dezember) lernt für einen Geschichtstest, fragt allgemein in die Runde: "Deutschland hat doch den 2. Weltkrieg gewonnen, oder?". Eine meiner besten Freundinnen hat nach der Grundschule eine Hauptschulempfehlung bekommen und steht jetzt in mehreren Fächern in der 13 1+. Ich finde es seltsam, wenn Menschen Intelligenz von Noten abhängig machen, denn es gibt ja auch emotionale Intelligenz. Und ich stelle mich gerade unheimlich dumm an, da meine Gedanken bruchstückhaft und ungeordnet sind undkeinerlei Verknüpfung haben. Habe ich zu viel Tauben im Gras von Wolfgang Koeppen gelesen? Es folgt: Der Abgang..

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe deinen Post zwar schon gestern gelesen, allerdings wollte ich erst etwas über dieses Thema nchdenken, bevor ich darüber schreibe.
    Ich denke nicht das Intelligenz allein im Noten gemessen werden kann. Ich bin in Mathe, Phxsik und CHemie nicht sonderlich gut, allerdings verstehe ich die usammenhänge, dennoch versemmleich oft irgendwelche Arbeiten weil ich extrem nervös bin. Ich würde mich allerdings dennoch nicht als dumm bezeichnen, ich hoffe das kommt jetzt nicht arrogant rüber.
    Für mich gehört zu Intelligenz eine gute Allgemeinbildung definitiv dazu! Ich denke ein grundlegendes Wissen inPoltik, Naturwissensvhaften, und für mich persönlich ganz wicht, in Deutsch enorm wichtig. Nur so kann man seine Meinung vertreten und muss nicht Wörter aus der Fäkalsprache verwenden, wsa im Grunde ei Zeichen von, in meinen Augen Dummheit ist. Für mich gehört gutes Benehmen ebenfalls zu Intelligenz, icvh denke jeder Mensch sollte wissen we man Besteck richtig hält, Bitte und Danke sagt etc.. schlichtweg grundlegende Dinge, die man eigentlich für selbstverständlich halten sollte. Ich denke wenn man sich jemand anderem gegenüber respektls verhält, ist das immer auch eine Selbstoffenbarung. Jedoch nicht im positiven Sinne.
    Für mich gehört zu Intelligenz auch ein guter Wortschatz.

    Das war jetzt alles ziemlich unzusammenhängend verfasst, entschuldige bitte.

    Die Shirts von ZARA haben 16,95€ pro Stück gekostet.

    Schönes Wochenende noch, Cathrin. :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaube schon, dass es dumme Menschen gibt. Ich denke jedoch auch, dass man das nicht am Schulabschluss festmachen kann. Und vor allem kann das kein Mensch über das Internet herausfinden, ob eine ihm völlig fremde Person intelligent ist oder nicht. Abgesehen davon geht man ja davon aus, dass es verschiedene Bereiche der Intelligenz gibt, z.B. soziale Intelligenz.

    P.S.: Ich weiß, dass man in Germanistik nicht den ganzen Tag Rechtschreibung paukt. Aber mit diesem Studium landet man ja meistens in "schreibenden Berufen" (Journalist, etc). Da ist eine korrekte Rechtschreibung auf alle Fälle nichts Schlechtes. ;-) Aber man sollte dich nicht daran festmachen, was für Flüchtigkeitsfehler du in deinem privaten Blog machst.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.