Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

5. Januar 2012

Die 5 Blogger-Todsünden

Zuviel des Privaten:
Es gab tatsächlich schon größere Blogs, wo ich etwas über detaillieren Streit zwischen Freundinnen, Stress mit dem Freund oder Arbeitgeber las. Genauso gibt es Blogs mit freizügigeren Bildern, Fotos der Unterwächse. Man sollte sich gut überlegen, was man im Internet schreibt, denn man weiß nie, wer die Seite abspeichert, einen Screenshot macht, die Fotos speichert und anderswo veröffentlicht ...


Gier:
Wenn man einfach nur Bloggen will, um Gratissachen abzustauben, ist das definitiv die falsche Intention dazu. Ob man überhaupt Sachen von Unternehmen zugeschickt bekommt, ist die erste Frage. Genauso schlecht ist es für einen Blog, wenn jedes gesponserte Produkt in den hoch gelobt wird, aber sachliche Informationen fehlen. Und seltsam ist es auch, wenn ein Produkt eben noch als der heilige Gral für den Blogger bezeichnet wird und später mit keinem Wort mehr in Favoriten auftaucht.

Desinteresse am eigenen Inhalt:
Es gibt wirklich einige Blogs, die tatsächlich nur Copy & Paste machen und nur regelmäßig Previews bloggen. Wenn schon 20 Blogs eine Preview gepostet haben, wird es unnötig, diese auch auf seinen Blog zu zeigen. Vor allen Dingen, wenn man nicht seine eigene Meinung dazu schreibt, z. B., was einem von der LE/Sortimentsumstellung interessiert. Unregelmäßiges Bloggen hingegen ist vollkommen okay, wenn man dann auch in diesen Blogpost richtigen, eigenen Inhalt bringt.

Farbwahn:
Es gibt viele, schöne, bunte Farben - alle zusammen haben sie aber nichts in einem BLogdesgn verloren. Beim Blogdesign sollte man in Sachen Text auf Schwarz auf hellen Hintergrund setzen und zum Ausschmücken des Design gedecktere Farbtöne nehmen und knallige Farben sparsam verwenden.

Nostalgie:
In Favoriten können alte, limitierte Produkte gerne auftauchen oder im Vergleich mit anderen Produkten wie Dupes oder Nachfolger des Produkts. Ein Jahr nach einer Limited Edition braucht aber keiner mehr eine Review zu diesem Produkt, wenn es das eh nicht mehr im Handel zu kaufen gibt. Man sollte eine Review oder Swatches/Tragebilder schon innerhalb des Zeitraums online stellen, wo es die Produkte noch zu kaufen gibt.

Was sind eure Todsünden bei Blogger?

Kommentare:

  1. 1. Todsünde: sagen man habe keine Zeit um was zu bloggen mehrere Tage nicht und trotzdem sieht man dann noch am selben sowie am folgenden Tag irgendwelche hingeklatschten Sätze á la "Ich liebe Sonne. Liebt ihr auch Sonne?"
    Dann doch lieber dran halten und wirklich mal gar nichts schreiben. Das wirkt sonst so unglaubwürdig

    2.) Blogger die Billigmarken verteufeln

    3.) Mainstreamgelaber: Der Lack XYZ ist ja sooooo schön, den müsst ihr euch umbedingt holen... UM BE DINGT!
    Und wenn das noch auf 30 anderen Blogs auftaucht

    4.) Rumheulen wegen verpasster LEs oder Produkte.
    Habe ich auch mal gemacht aber eigentlich ist das doch total peinlich

    5.) Plötzlich in Fremdprachen bloggen die man einfach nicht beherrscht

    AntwortenLöschen
  2. Also wenn manche Ihre neue Unterwäsche zeigen, finde ich das auch schon sehr übertrieben.

    Was leider im Moment ja auch wieder oft passiert, ist ja das einige Bilder von anderen Blogs klauen.So was ist für mich auch ein No-Go.

    AntwortenLöschen
  3. @Kiki:
    Kann ich vollkommen unterstreichen! Dein Kommentar hat mich echt zum Lachen gebracht, weil ich das so so so nachvollziehen kann!

    Weitere Todsünden:
    1. Bilder:
    Fotos von anderen Blogs klauen oder einfach bei Google suchen und benutzen ist nicht nur rechtlich äußerst riskant, sondern auch für mich persönlich ein Zeichen von Unprofessionalität. Bilder mit Erlaubnis find ich hingegen ok, wenn man die Quelle angibt.

    2. Zuviel des Privaten:
    Für mich wäre es undenkbar, im Blog zu erzählen, dass man für 2 Wochen in den Urlaub fährt.

    Stichwort Gier:
    Ich finde es legitim, mit seinem Blog Geld zu verdienen - durch Werbung, Sponsoring etc. Solange der Inhalt des Blogs nicht darunter leidet (quasi nur noch bezahlte Posts oder so), sehe ich daran nichts Verwerfliches.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Zusammenfassung.
    Könnte ich fast(!) so unterschreiben.

    Einzig beim Design würde ich dir Widersprechen. Der Text muss nicht immer Schwarz auf Weiß sein und es kann auch einmal knallig sein. Allerdings sollte man noch einen Sinn für Schönes haben oder notfalls jemanden Fragen, der sich damit auskennt. Beim Design ist es schwer zu verallgemeinern, da manchmal gerade "Regelbrüche" ein Design einzigartig machen können. Aber ich gebe dir recht, dass es doch relativ viele Blogs gibt, bei denen Augenkrebsgefahr besteht (und ich diese deshalb nicht lese).

    Ein weiterer Punkt fällt mir noch ein: (zuviele) Rechtschreibfehler und eine schlechte Formatierung von Posts.
    Natürlich hat jeder einmal Tippfehler, aber bei gehäuftem Auftreten zeigt das die Lieblosigkeit beim Erstellen der Posts.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab nix dagegen wenn man hin und wieder ein Ulaubsfoto veröffentlicht aber ich find das muss nicht das privateste mit Freund und allem sein. Mich stören eher diese blogger die nach der 10. Pressemeldung noch die 11. raushauen müssen. MIn meinem verlauf seh ich oft 20x den selben Eintrag -.-" Die meisten leute lesen doch Magimania und Innen und Außen, auch Honey & Milk ist ultra beliebt. Wenn die ein Pressefoto draußen haben wieso muss ich dann noch eins reintun?!

    Ach noch ne Sache nervt mich:
    Gewinnspiel ankündigen, durchziehen udn am ende niemanden ziehen oder den Blog schließen. Hab ich schon 2x erlebt und find ich kackdreist.

    AntwortenLöschen
  6. Was für schöne, und vor allem richtige Punkte ihr da alle aufführt! Mich nervt vor allem die x-te Pressemeldung/Ankündigung. Ein guter Blog muss ja irgendwie hervorstechen. Das schafft man nicht, wenn man nur kopiert, was längst bekannt ist.

    Auch schlimm sind Posts zwar mit Text, aber ohne Inhalt. Oder besser noch: Wenig Text, zig Bilder. Und dazu irgendein hysterisches Gelobhudele. Eine Meinung muss doch fundiert sein. Finde das immer sehr seltsam, wenn man was gut findet, aber nicht erklärt warum eigentlich.

    AntwortenLöschen
  7. Mit Punkt 1 hast Du sooo recht. Ich muss aber sagen, ich verstehe aber auch, dass man dazu verleitet werden kann, soviel von seinem Leben preiszugeben, weil es auch oft auf lebhaft geäußertes Interesse von einigen stößt. Das hat man so gern, es ist total menschlich, trotzdem würde ich einigen Bloggern gerne zurufen: Schuster bleib bei Deinen Leisten. Entweder ich mache einen Kosmetikblog oder ich mache einen Lebensblog mit Kosmetikanteil, aber wenn sich ein Kosmetikblog so verwandelt, muß man hinnehmen, dass das dann auch den Unmut einiger Leser wecken wird, die es halt nicht interessiert, wie es mit dem Streit mit dem Arbeitgeber, dem Krankenhausaufenthalt, dem Tod des Großtante aussieht oder diese Informationen (Stichwort Unterwäsche) als ein bisschen too much empfinden ...

    Zum Punkt Nostalgie: Ich denke, wenn man eine Review schreibt, in der man sehr gut begründet, warum man dieses (nicht mehr erhältliche) Produkt so liebt oder hasst, das Produkt also im Artikel exemplarisch für bestimmte Merkmale an der Produktgattung generell steht, ist so eine Review zu rechtfertigen.

    AntwortenLöschen
  8. @Kiki Danke für deinen Kommentar!
    Die Todsünde 1 habe ich blöderweise auch schon einmal, aber Glück nur bislang einmal begangen, was aber an höherer Gewalt lag. Ich meine, wenn man im Stress für Schule/Uni/Arbeit ist, kann man auch einfach schreiben "Ich weiß nicht, ob ich dazu komme, in nächster Zeit zu schreiben." statt gleich zu schreiben, dass man gar nicht dazu kommt und dann doch wieder Zeit findet. Und wenn man dann doch Zeit zum Bloggen findet, sollte man auch gleich etwas Sinnvolles bloggen.

    Zu 2.: Ich verstehe es nicht so richtig ... es gibt einige, die mich deswegen schon verteufelt habe - sie schreiben bei Facebook, Twitter oder auf ihrem Blog abfällig über Essence, Catrice u. ä. und wenn ich sie dann anschreibe "Warum findest du die Marke denn scheiße?" heißt es wieder, ich will eine Grundsatzdiskussion führen und sie denken anscheinend, ich wole sie öffentlich bloßstellen oder so. Eigentlich habe ich nichts dergleichen vor, aber wenn man Essence nicht mag, weil die Lidschatten z. B. schlecht pigmentiert sind, kann ich sagen, dass es 3-4 gute Lidschatten von Essence im Standardsortiment gibt und es ebenso schlechte Lidschatten bei Highendmarken gibt, die mir auch nicht gefallen.
    Meinetwegen sollen sich Blogger, die es sich finanziell leiste können, soviel MAC oder Chanel kaufen wie sie wollen ... aber du hast Recht: Mich nervt es auch, dass beispielsweise auf eden gleich eine Hetzjagd veranstaltet wird, der sagt "Catrice-Lidschatten kommen qualitativ inzwischen meist an MAC ran".

    3. So ein Gelaber habe ich noch gar nicht mitbekommen - ist das be CHanel-Lacken so? Den Lacken von Chanel kann ich naämlich nichts abgewinnen. ^^"

    4. Das habe ich auch schonmal getan, ich werde es auch in Zukunft auf jeden Fall lassen. Die Welt geht nicht unter, nur weil es die LE nicht gab ...

    5. Es gibt Leute, die plötzlich IN Fremdsprachen bloggen? Bislang habe ich nur mitbekommen, wie Lete über Frmdsprachen bloggen ...

    AntwortenLöschen
  9. @Chrissi Das mit dem BIlderklau finde ich auch schlimm ... teilweise denke ich mir auf vielen Blogs echt, ob die sich bewusst sind, dass sie gegoogelte Bilder eigentlich nicht mal verwenden dürfen auf ihrem Blog wenn er privat wäre ... Wenn ich z. B. fremde Swatches zeigen will, kann ich doch auch einfach auf den Link zu dem Blogpost des anderen Bloggers verweisen - damit trete ich zumindest in kein rechtliches Fettnäpfchen.

    AntwortenLöschen
  10. @Chastenesse
    Vielen Dank für deinen Kommentar!

    Zu Bilderklau: Da hast du absolut recht, Chrissi hat es ja auch schon erwähnt und das in letzter Zeit immer Meer Blogs einfach nur gegoogelte Bilder kopieren, um damit einen Blogeintrag zu füllen, finde ich einfach daneben. Ob es was bringt, wenn ich schreibe "Hast du die Eigentümer der Bilder auch um Nutzungsrechte gebeten?" ist wieder eine andere Sache ...

    Zu zuviel des Privaten:
    Kommt drauf an ... ich kann gerne sagen. Ich fliege in die Türkei, aber wo genau ich hinfliege, in welchem Hotel ich bin oder mit wem ich verreise, geht keinen was an. ;) Früher hatte ich einen Reise-/Fotografie-Blog, 2010 habe ich versucht, auch hier auf diesem Blog mal Urlaubstagebuch zu schreiben, aber da es keiner gelesen hat oder lesen wollte, weil s nunmal nicht viele Bilder mit wenigem Text sind, sondern viel Text mit wenig Bildr, habe ich es sein lassen. Inzwischen lade ich den damaligen Urlaub als Videos für meinen Reiseblog hoch, aber alle Fotos, die Menschen enthalten, kommen dort natürlich nicht rein ... mit wem ich verreise, geht schließlich niemanden was an!

    Zur Gier: Natürlich, Geld verdienen und Sponsoring finde ich auch okay, wenn man dazuschreibt, dass das Produkt gesponsert wurde. Nur, wenn die Reviews unglauwürdig gut sind und man nur noch ein Loblied nach dem anderen liest, werde ich persönlich skeptisch.

    AntwortenLöschen
  11. @Saphira

    Natürlich MUSS es nicht Schwarz auf Weiß sein, aber ich bin immer sehr dankbar, wenn die Schrift gut lesbar ist, weil man mit kleiner, roter, kursiver Schrift auf schwarzem Hintergrund schon nach 20 Minuten lesen leichte Probleme bekommen kann.
    Für jemanden, der nur kurze Texte schreibt, ist das okay, aber würde z. B. ich plötzlich in roter, kleiner Schrift auf schwarzem Hintergrund bloggen, würde keiner mehr meinen Blog lesen. ;)
    Ein absolut Schwarz-weißer-Blog ist aber auch langweilig, da hast du recht. Bei Sids Blog, dessen Design ich neu gemacht habe, habe ich auch z. B. mit Rot gearbeitet, aber es taucht nur in einigen Elmenten wie dem Header oder Datum der Posts auf, weil sie insgesamt ein sehr puristisches Konzept wollte, dass dennoch nicht nach Einheitsbrei aussieht.
    Problematisch sind teils aber nicht nur die Blogfarben, sondern auch arg veschnörkelte Schriften - in der Überschrift ist es ja okay, aber der ganze Text ist auf Dauer auch schwer lesbar.

    Das Rechtschreibfehlerproblem kenne ich auch von einigen Blogs und da frage ich mich, warum sie nicht erst einmal den Text bei Word eingeben und Rechtschreibprüfung machen ... ich meine, ich studiere Deutsch und selbst ich mache manchmal Tipp- oder Rechtschreibfehler, aber heutzutage haben wir ja Programme, die uns die Arbeit abnehmen können. ^^

    AntwortenLöschen
  12. @Lila Danke für deinen Komentar, Lila!
    Das mit den Urlaubsfotos stimmt, ich mach ja auch Fotos und zeige sie auf meinem Reiseblog, oder auch hier - aber mit wem ich verreise, zeige ich z. B., weil das keinen was angeht ;)

    Mit den Pressemitteilungen hast du so recht. Ich will mal Blogs lesen und dann sind 21 der 20 neuen Blogpost die Pressebilder zu einer neuen Limited Edition und 19 der 29 schreiben nicht mal etwas dazu, wie sie die Sachen finden, sondern kopieren einfach Pressetexte und Bilder rein.

    Dieses Gewinnspielproblem habe ich noch nicht so bewusst mitbekommen. Es ist ja okay, wenn man sagt: "Mit der Auflösung dauert es noch, weil ...", aber gar nicht aufzulösen, ist blöd. Und selbst, wenn man nicht öffentlich auslost, kann man zumindest schreiben "Ich habe jetzt ausgelost, guckt mal eure Emails nach, vielleicht habt ihr ja gewonnen!".

    AntwortenLöschen
  13. @Jou Ehrlich: Wen nerven diese Pressemitteilungen nicht? Ich verstehe auch nicht, warum man noch eine Pressemitteilung online stellt, wenn es schon 15 andere gemacht haben und man ja mindestens 5 dieser Blogs liest und sieht, dass sie das auch schon veröffentlicht haben. Aus diesen Grund schreibe ich keinerlei Previews und wenn ich schreiben will, was mich aus einer kommenden LE oder einer Sortimentsumstellung interessiert, kannich doch einfach einen Blogeintrag mit eine Preview verlinken ...

    Das Problem mit 100000 Bildern kenne ich auch - auf Fotografieblogs ist das okay, aber selbst dort istes praktischer, höchstens 5 Bilder pro Post online zu stellen und dazu dann auch immer einige Sätze zu schreiben.
    Blogposts, die nur aus Bildern besthen (oft auf Modeblogs, manchmal auch auf Beautyblogs inzwischen) klicke ich auch oft einfach weg. Warum sollte ich ein en Haufen Bilder kommentieren, wenn ich nicht weiß, warum der Blogger sie überhaupt online gestellt hat?
    Aber anderen Bloggern sollte man nicht vorschriben, was sie machen - für mich ist die magische Grenze 5 Bilder, egal welcher Blog. Notfalls macht man halt schnell mit GIMP eine Collage.

    AntwortenLöschen
  14. @Meerschweinchen Natürlic freut man sich, wenn es andere interessiert, was man so privat tut oder wohin man in den Urlaub fährt, aber es gibt einfach Sachen, die Tabu sind und wo auch jeder wissen sollte, dass es zu weit geht .... der zukünftige Arbeitgeber sollte nicht wissen, was man privat für Unterwäsche trägt und die beste Freundin möchte auch sicher nicht lesen, wie sich die Bloggerin zu ihr nach dem letzten, großen Zoff auf abfällige Weise geäußert hat.
    Das Übelste, was ich einmal gelesen habe, war eine Bloggerin, die über ihre ehemalige Arbeitsstelle geschrieben hat, dann meinte, ihre Nachfolgerin sei dumm und eingebildet und zum Boykott des Unternehmens aufgerufen hat.
    Das war übel, aber als ich schrieb, was das wollte, wurde ich auch nur angepöbelt, es ginge mich nichts an, worüber die Person bloggt und somit verschwand sie auch aus der Liste der Blogs, die ich lese.

    AntwortenLöschen
  15. Ich weiß nicht mehr bei welchem Blog es war. Aber da hieß es auf jeden Fall soviel wie:
    Also Marken wie Essence, P2, Manhattan kaufe ich nicht. Da ist mir die Qualität zu niedrig und mir gefallen die Farben oft nicht.
    Ich schwöre lieber auf Chanel, Shiseido (irgendein Gelaber folgt dann über eine ach so tolle Creme, bei der es mir kalt überkommt wenn ich die Inhaltsstoffe bei Codecheck so durchgehe), Guerlain ...
    Oder diese: Ich mag Lancome Lippenstifte einfach lieber weil... ich die lieber mag Tanten.

    Mainstreamgelaber: Egal. Muss keine Marke sein... war bei MC Club, Chanel weißichnichtmehr, Lush Heavenilly, Lush Soft Coeur, Catrice C'mon Charmelion, irgendeinem Pinsel, der 120erpalette so.
    Einer hat es, andere ziehen nach und alle finden das ja sooooooooooooooooooo schön.
    Besonders toll dann immer dieses "MUST-HAVE"
    Ich habe nichts davon... und leben trotzdem

    Ich habe auch schonmal einer LE hinterhergeweint und ich habe einige Produkte die es so nicht mehr gibt die brauch ich auch nur sehr langsam auf. Aber was solls?
    Make-up ist eine Spielwiese und ewig gleich bleibende Spielplätze werden auch langweilig.

    Ja hab ich mal gesehen. So eine Animetante die meinte sie müsste plötzlich in japanischen Zeichen bloggen.
    War aber nicht hier.... war damals noch auf Animexx

    AntwortenLöschen
  16. Damit wären wir bei einem weiteren Kardinalfehler von Bloggern: Kritische Leser dumm anmachen...

    AntwortenLöschen
  17. @Lila

    Aber Magimania und Innen und Außen, auch Honey & Milk haben doch kein Monopol-Recht auf Pressemeldungen? Es gibt außerdem noch Leser, die Deine genannten Blogs vielleicht nicht kennen und sich auch bei einem kleinen Blog darüber freuen.

    AntwortenLöschen
  18. @Hana
    Oh, auch hier eine Antwort-Funktion. Super! :)

    Thema Urlaub:
    Ich meinte es eigentlich viel eher, dass man damit öffentlich angibt, wann die eigene Wohnung frei stehen wird. :D Das find ich nicht nur arg persönlich, sondern auch sehr gefährlich.
    Also über den Urlaub an sich zu berichten finde ich sogar gut und mich interessiert das auch immer sehr. Aber dann im Nachhinein. :)

    Wegen der Bilder:
    Ich fürchte, so ein Hinweis würde in den wenigsten Fällen etwas bringen. Man würde viel eher als "Klugscheißer" abgestempelt und das Copypasting ginge fröhlich weiter.
    Gut fände ich aber, wenn die großen Blogs in ihren FAQ den Hinweis anbringen würden, sofern sie es noch nicht haben, dass man keine Bilder aus Google kopieren darf. Viele Neu-Blogger orientieren sich ja meistens an den bekannten Blogs und stoßen zumindest zu Beginn darauf. Ob sie es einhalten steht dann wiederrum in den Sternen... ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. ich muss deinen punkten wirklich zustimmen. dein post ist durchaus gut geschrieben und enthält kernaussagen, die man manchen bloggern einfach mal unter die nase reiben muss.
    und wo wir gerade bei kritik sind: natürlich ist es subjektiv, aber mich stören hier zb beim konzentrierten lesen (jaaaa, ich fand auch die kommentare zu deinem post sehr interessant) die schneeflocken, die da runterrieseln. ich erinnere mich an meine anfangszeit im internet, da war auf jeder zweiten homepage sowas (natürlich zusätzlich zu der kursiven roten, winzigen schrift auf schwarzem hintergrund ^^ oder der allseits beliebten comic sans ms!) und ich finde es einfach furchtbar x__x

    AntwortenLöschen
  20. Wie heiter und wahr! Mich nerven v.a. Copy&Paste-Artikel und Rechtschreib- bzw. Grammatikfehler. Außerdem schäme ich mich fremd, wenn es zu persönlich um Streits oder Krankheiten geht. Klar ist mein Blog meine Plattform und ich schreibe da auch mal was persönliches, aber *Beispiel erfind* ich will einfach nicht lesen, ob der Freund der Bloggerin nie Sex will, weil er ein Hormonproblem hat oder sowas. Außerdem nerven mich fehlende Absätze und richtig schlimm wird es, wenn die Schrift klein und fitzelig ist, am besten noch pink auf schwarzem Hintergrund. Ach, ich Meckertante, mir fällt noch soviel ein. Schluss damit und ab ins Bettchen. ^^

    AntwortenLöschen
  21. @MuhSchu Ich finde, die Schneeflocken gehen noch, sind aber schon an der Grenze. Was mich aber richtig nervt, sind Gadgets, die meinen Mauspfeil verändern, galoppierende Pferdchen oder so... Das irritiert mich dermaßen. Zum Glück ist es eher selten.

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für diesen Informativen Beitrag sowie den Kommentaren. Ich kann bei euch wirklich viel lernen. Mein Blog ist keine 3 Monate alt und ich freue mich immer, wenn ich solche Informationen bekomme, die ich dann umsetzen kann...

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.