Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

29. Januar 2011

Beleidigung vs. Kritik

Hi, ihr Lieben - ich bin es nochmal zu der bei "SCHEISSE SCHEISSE SCHEISSE" beschriebenen Diskussion.

Einige kurze Stichpunkte:
  • Kritik sollte in einem höflichen Umgangston geschrieben werden und nicht beleidigend wirken.
  • Gegenpunkt: Höflich Kritik schreiben mündet meist in Honig ums Maul schmieren oder salopp gesagt Arschkriecherei.
  • Da jede Kritik - beleidigend oder nicht - sofort von anderen Kommentarschreibern sanktioniert wird mit hasserfüllten Gegenkommentaren, vergeht vielen die Lust am ehrlichen Kritisieren.
Ich denke, das waren alle genannte Thesen oder habe ich welche vergessen?

Wie auch immer:
Ich persönlich kritisiere auch und lasse ebenfalls gerne welche auf meinem Blog zu.
(Auch, wenn meine handvoll Hater, die Kommentare wie "Du hässliche dumme Walvotze, lass dich endlich von Greenpeace zurück ins Meer schieben und belästige uns nicht mit deinem verfluchten Arschgesicht, deiner widerlichen Kartoffenase und hör auf, Scheiße zu labern" oder "Fette Menschen dürfen keinen Sport machen, das gehört verboten!" als legitime, nicht beleidigende Kritik ansehen, mir da wohl widersprechen würden.)

Aber wenn ich einem schlecht geschminkten Look einer 16jährigen auf ihrem Blog sehe, muss ich nicht umbedingt schreiben "Das sieht scheiße/hässlich aus.", sondern negiere lieber eine positive Aussage, weil das netter klingt wie "Das ist meiner Meinung nach keine schöne Farbkombination zu deiner Augenfarbe." Das "meiner Meinung nach" kann man natürlich weglassen, aber es hebt nochmal hervor, dass eure subjektive Meinung kein Garant für Objektivität ist, sondern einfach der subjektive Eindruck eines Außenstehenden.

Dann kann man natürlich noch zusätzlich darauf eingehen, was einem genau stört. Ich finde, wenn man kritisiert, ist es mit einem Aussagesatz nicht getan, denn wenn man jemanden wirklich ehrlich kritisiert und nicht nur einfach beleidigen will, muss man auch schreiben, was man selber daran anders machen würde.
"Ich finde, du hast die Farben nicht gut ineinander verblendet und der Übergang sieht daher komisch aus - außerdem würde ich bei einem solch knalligen Look einen Lidstrich machen oder die Wimpern etwas stärker tuschen, weil es sonst irgendwie aufgeklatscht wirkt."

Soviel zu meiner Sicht der Dinge, wie ich kritisieren würde.

Wie seht ihr das Thema?

Sind Beleidigungen auf Blogs als Kommentar okay oder sollten Beleidigungen ignoriert und negativ sanktioniert werden?

Wie muss  Kritik für euch aussehen, damit ihr sie auch als Kritik und nicht als Beleidigung wahrnehmt ?

Ist es wirklich besser, keine Kritik zu schreiben, als dafür negatives Feedback von anderen zu bekommen, weil die wiederum denken, dass ehrliche, konstruktive Kritik eine Beleidigung sein soll?


Kommentare:

  1. Die Frage lautet eigentlich, wo endet das Kostruktive und wo fängt Honig ums Maul schmieren an, und was empfindet der überhaupt as konstruktiv?
    Ich geb wenns nötig ist konstruktiv Kritik ab, wenn ich aber weiß, dass wenn ich wirklich das sagen würde, was ich wirklich denke und dass auch nicht nett zu verpacken ist, lass ichs lieber sein. Denn selbt mit konstruktivem Anreden wird man selbst oft als Hater beschimpft und von anderen Kommentatoren bis aufs letzte stranguliert, obwohl mn sie dann eigentlich glechstellen könnte. Oft hab ich auch das Gefühl, das viel auch nicht wissen, was konstruktiv ist und was man als eher nicht gut gemeinten Kommentar bewertet.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist Kritik nur dann eine Kritik, wenn man durch sie auch die Chance kriegt etwas zu ändern. Z.B. Das was ich an deinem Blog mag sind deine Reviews, aber mit Fotos wären sie besser, da man sich ein genaues Bild von dem Produkt usw machen kann.
    lG ThePechfee
    MeinBlog

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke Pechfee hat diesbezüglich den Nagel exakt auf den Kopf getroffen :) ich denke jedoch auch dass es ganz spaßig ist, hater und flamer kommentare zur öffentlichen verachtung nicht zu verbergen ^^ höhöhö

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich vollkommen deiner Meinung. Ein paar Blogger scheinen meine Kommentare als Beleidigung anzusehen und reagieren darauf natürlich wie der letzte Dreck (hart ausgedrückt). Sie nennen einen in manchen Fällen Hater (wie Vampirella auch schon erwähnt hat) und versuchen einen daraufhin wirklich zu beleidigen. Auch liest man oft von Bloggerinnen, dass sie glauben, dass solche sogenannten Hater einfach NEIDISCH auf sie sind. Das versteh ich dann überhaupt nicht. 8(

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.