Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

30. September 2010

Herbsterinnerungen #01: Theresienstadt

Vor etwa drei Jahren war ich gerade auf einer einwöchigen Klassenfahrt in Prag, wo lustigerweise auch eine Klasse vom Nachbarstadtgymnasium in demselben Hotel war.
Einen Tag fuhren wir nach Theresienstadt mit unseren Klassen und es war sehr lehrreich, aber auch irgendwie erschreckend. Schon die kleine Festung machte einem irgendwie Angst ....
Ich persönlich traute mich nicht mal dort so richtig Fotos zu machen, weil ich einfach Respekt vor den armen Leuten habe, die dort gequält wurden..
Theresienstadt war zwar ein Übergangslager und kein Vernichtungslager, aber auch dort starben viele an den Folgen, dass sie einfach unmenschlich behandelt wurden.
Es ist einfach grausam ud in der heutigen Zeit kann man es sich gar nicht mehr vorstellen.


Umso geschmackloser fanden wir es, als Klassenkameraden von uns Fotos in coolen Gangsterposen in den Räumen der kleinen Festung machen.Irgendwie schienen sie keinen Respekt vor diesem Ort zu haben ...
Ich mochte es schon vorher nicht, Fotos von Grabmahlen, Gräbern und ähnlichen zu machen. Aus Respekt vor den Toten - auch, wenn es bei mir um die Ecke einen wunderschönen alten Friedhof gab, wo ich aufgewachsen bin.

Aber inzwischen sehe ich es auch so mit Mahnmahlen. Sie stehen symbolisch für Tausende Gräber. Sollte man sich also grinsend vor so ein Mahnmal stellen nach dem Motto "Da war ich!", reicht nicht ein Foto von dem Mal an sich oder muss man drauf herumspringen?

Der Herbst mach einen nachdenklich und skeptisch, denke ich.

Kommentare:

  1. Ich mache gerne Fotos auf Friedhöfen, aber keine Touristen-Bilder. Eher so Detailaufnahmen und das EInfangen der Stimmung stejeen bei mir im Vordergrund.

    AntwortenLöschen
  2. @Clau: Das finde ich auch okay für die, die es mägen ^^ aber breit grinsend daneben stehen ist irgendwie ... geschmacklos.
    Der Gipfel war, das bei besagten, alten Friedhof betrunkene Jugendliche (Bollerwagensaufen) stark randaliert haben ... :(

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es auch Geschmacklos und auch irgendwie schockierend, dort sind Menschen gequält und gefoltert worden, teils gestorben an den Folgen, es ist wirklich der falsche Ort für irgendwelche KInkerlitzchen.

    Ich war einmal auf Besuch im KZ Buchenwald. Es war so erdrückend, sich vorzustellen was dort einmal passiert ist. MIr war total schlecht und ich hab keinen Ton mehr rausbekommen so entsetzt war ich.

    Naja zum Glück ist das alles Vergangenheit, aber wir sollten uns immer mahnend daran erinnern.

    Liebe Grüße
    Steffi
    http://wassermelonenherz.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.