Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

28. November 2011

Vegan? Vegetarisch? Oder gar nicht von beiden?

"Eiscreme ist nicht vegan, Hähnchen ist nicht vegan?"
Wer Scott Pilgrim vs. the world gesehen hat, kennt dieses Zitat sicher.

Aber es stimmt schon, ganz so einfach ist es nicht damit, einfach mal vegan oder vegetarisch zu leben.
Ein Beispiel, von dem ich zum Glück ausgenommen bin, weil ich kaum Milchprodukte esse (aufgrund meiner Laktoseintoleranz) und wenn, dann meist Naturjoghurt oder Milch, also möglichst wenig verarbeitete Produkte mit wenig zusätzlichen Stoffen, ist Käse.
Käse ist nämlich oft ein falscher Freund der Vegetarierer, da viele Käsesorten für die Milchgerinnung Lab zugesetzt bekommen. Lab wird in den meisten Fällen aus Kälbermägen gewonnen und ist daher nicht vegetarisch.

Auch Gelantine ist gefährlich - nicht, weil sie offensichtlich in vielen Gummitierchen enthalten ist - das weiß man ja und es gibt auch vegetarische Alternativen und auch vegane Süßigkeiten. Aber Gelantine ist in so vielen Produkten heutzutage wie Joghurts, Frischkäse und ähnliches zu finden, dass ich mich frage: "Was hat es darin zu suchen?"

Mein dritter falscher Freund ist vielleicht einer, den viele nicht so eng nehmen. Dabei handelt es sich um Karmin, ein roter Farbstoff, der aus Läusen gewonnen wird. Steht also echtes Karmin in der Zutatenliste, dann ist es auch echt Laus. Diesen Stoff findet nicht nur in Kosmetika, sondern auch schon in dem Joghurtdrink einer Freundin habe h ihn auf der Zutatenliste entdeckt oder auch in Campari ist er drinn, um dem Schnaps eine schöne, rote Farbe zu geben.

Wer vegetarisch lebt, darf also immer schön Zutatenlisten lesen, sobad er Lebensmittel kauft, die mehr als eine Zutat enthalten. Ich lebe zum Glück nicht vegan, denn das stell ich mir noch eine ganze Ecke schwieriger vor ... in so vielen Produkten, von denen man es nicht erwartet, sind Milch oder Eier vorhanden.

Auch Honig ist eine großes Diskussionsthema bei Veganern - ich bin der Meinung, es ist nicht vegan. Außerdem ist ja Ahornsirup eine nette, vegane Alternative. ^^

Kommentare:

  1. Ich finde Veganer belügen sich oft selbst.
    Nehmen wir zum Beispiel die Veganer die alles richtig machen wollen, dann aber Sachen wie Ente vegan, Hühnchen vegan usw. Essen.
    Sie wollen es doch richtig machen, also auch auf den Fleischgeschmack verzichten oder nicht? Dann verstehe ich diese Logik nicht. Auf Fleisch verzichten na gut, aber dann alles ersetzen.

    Und dann die Zutaten... Gewürze, Aromen... ich könnte das nicht Essen aber ich bin da eh komisch. Ich schmecke Soja immer raus. Meine Freundin wollte mich mal zum vegetarisch leben überreden. Da bekam ich dann Gemüsebratlinge, Sojabratlinge, Seitan, Tofu und so vorgesetzt mit dem Zusatz "schmeckt genau wie Fleisch, genau wie Hühnchen oder Hack. Probier mal..."
    Ich fand das immer eklig und hab sie ausgelacht ob ihre Geschmacksnerven taub sind.

    Ich bin und bleibe ein Fleischesser, steh ich aber auch zu.

    Und was die Gelantine in Joghurt zu suchen hat? Keine Ahnung, ich tippe auf Eiweißanreicherung und das der Joghurt nach mehr aussieht. Also quasi vegestreckter Joghurt. Ist meine These, so ein 19 cent Joghurt kann nicht komplett aus Joghurt bestehen, da muss dann was rein, was nach mehr aussieht, ergo: Gelantine.

    Aber ich kann auch falsch liegen

    AntwortenLöschen
  2. Mich nervt Gelatine auch in Joghurts und Frischkäse und lese da immer ganz genau, da ich es überflüssig finde.

    AntwortenLöschen
  3. ich weis dass dieser fleischersatz dafür da ist dass vegetarier und veganer am anfang es leichter haben. ich finde auch nicht dass das wie fleisch schemckt aber ich finde es ab und zu doch mal ganz nett zu essen, dann aber weil mir das produkt selbst schmeckt(ich bin von geburt an vegetarierin und habe nur zwischenzeitlich auch mal fleisch gegessen, von klein auf kannte ich allerdings kein fleisch). mit soja ist es so ne sache, ich habe festgestellt dass ich dass mal mehr mal weniger schemcke (zum beispiel aus meinem kaffee oder müsli). aber auch da gilt nicht immer ist Soja oder die produkte daraus (sojamilch, tofu etc.) gleich soja. auch hier muss man sich eben alles zusammensuchen was einem so schmeckt, es ist eben eine umstellung und man muss alles finden was einem so liegt und was nicht. das ist eben anfänglich viel arbeit und ich merke dass ich nach einem jahr vegan sein, noch immer probiert und dinge für sich entdecke. es ist aber schon so dass ich IMMER ALLES genau nun durchlese und daher doch schon einiges an zeit drauf geht, aber ich finde das irgendwie auch spannend.

    AntwortenLöschen
  4. *aus der Milchindustrie rüberwink*
    Es gibt echtes Lab und mikrobielles Lab. Das echte ist natürlich deutlich teurer und wird daher nur in den kleinen Käsereien eingesetzt, die mehr Premiumkäse herstellen. In der großen Käseindustrie wird das kostengünstigere mikrobielle Lab eingesetzt, für das keine Kälber mehr herangezogen werden. Kauft der Vegetarier also den billigen Käse, ist er auf der vegetarischen Seite.

    Und Gelatine in Joghurt ist schon ziemlich out, das findet man nicht mehr oft. Früher war das ja standard. Aber immer lesen ist natürlich sicherer :)

    Also diese Bewegung mit dem Karmin finde ich eigentlich eher positiv muss ich sagen. Ich kenne mehrere Leute, die auf künstliche azo- und triphenymtheanfarbstoffe mit asthma und hyperaktivität reagieren. auch kleine kinder betrifft diese hyperaktivität, vor allem bei den roten farbstoffen. dass jetzt immer mehr künstliche durch natürliche ausgetauscht werden, finde ich positiv.
    Noch besser wäre natürlich, einige dinge gar nicht mehr zu färben. auch dieser ganze gelbe farbstoff, der überall drin ist, geht mir auf den sack! maggerine, butter, käse, alles gefärbt :( back mal einen lilastichigen blauen kuchen. schier unmöglich mit dem ganzen färbewahnsinn! selbst wenn ich kein überfärbtes hühnerei nehme.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Vielen Dank, dass du meinen blog verfolgt hsdt, ich blogge jetzt allerdings bei Tumblr:
    http://fashionnerdcathrin.tumblr.com/

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.