Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

9. Mai 2011

Versteht mich nicht falsch, bitte!

Okay, einige scheinen mich falsch zu verstehen, was den letzten blogpost angeht.

Es ging eigentlich hierum:
derzeit ist wieder in Foren, auf Blogs und bei Twitter das Thema Abnehmen EXTREM präsent, Mädels posten ihre Abnehmerfolge, verteilen Abnehmrezepts etc.

Ich hingegen WILL gar nicht abnehmen, sondern eigentlich nur fit sein, also regelmäßig Sport machen, nehme aber dadurch ab, dass ich einfach meist von morgens bis abends in der Uni und selbst trotz kleiner Sünden wie gestern einer kleinen Gemüsepizza, da mensen ja sonntags nicht möglich ist, abnehme, aber das ohne Sport, Ausdauertraining und langsamen, schonenden Muskelaufbau, was ich als sehr, sehr ungesund empfinde.

Allgemein gibt es wirklich Menschen, die die Sache mit dem gewicht oft so oder so ähnlich darstellen.

P1: Nur mit Größe S hat man Lebensqualität, weil man viele Vorteile wie schöne Klamotten oder ein gutes Selbstbewusstsein hat.
P2: Jeder, der eine größere Größe trägt, hat Probleme im Alltag, weil er unangenehm durch sein Äußeres auffällt, kein Selbstbewusstsein hat, schwer gut passende Kleidung findet, etc.
Konklusion: Alle möchten Größe S tragen.

Bei diesen Menschen frage ich mich ehrlich, wer ihnen ins Gehirn gesch***en hat, denn solche Ansichten zu verbreiten ist wohl nicht gerade förderlich für Jugendliche.

Ich als dicker Mensch bin zwar jetzt nicht super selbstbewusst, aber kann mich gut präsentieren und habe bislang nie Probleme damit gehabt, dass ich irgendwie in mich gekehrt oder wenig selbstbewusst wirke, weil ich dick bin.
Auch schöne Kleidung zu finden ist nicht schwer und ich bin auch glücklich, kann ohne körperliche Beschwerden Sport machen und habe ein erfülltes Leben mit Hobbies, Uni und reichlich Beschäftigungen.

Natürlich gibt es einen Punkt, ab dem Übergewicht gesundheitsschädlich ist und von einem Arzt behandelt werden muss, aber ist es nicht traurig, jungen Menschen einzureden, schon im jungen Alter eine radikaldiät zu machen, weil sie weibliche Rundungen bekommen und eventuell Love Handles haben.

Ehrlich, ich finde es traurig, dass die Gesellschaft heute so stark wie nie auf einen radikalen Schönheitswahn aus ist. Die meisten tragen halt nicht Größe 34, so ist es.
Und was sollte daran erstrebenswert sein, dünner zu sein, wenn man sich auch so in seiner haut wohlfühlt?
Warum wird anderen eingeredet, dass sie sich nicht wohlzufühlen haben in ihrer Haut und todunglücklich sein müssen, wenn sie diese Maße, dieses Gewicht oder diese Kleidergröße überschreiten?

Unsere Gesellschaft ist krank.
Zumindest ist das meine Ansicht der Dinge.

Eigentlich leben wir doch in einer individuellen Spaßgesellschaft, aber anscheinend ist jedes Individuum unendlich vielen Zwängen wie diesem unterworfen.
Statt also Radikaldiäten und ungesundes Hungern vorzuleben, könnte man auch gleich ein Kind von kleinauf zur Mäßigkeit in allen Beziehungen wie Essen, Süßigkeiten, Alkohol etc. erziehen und ihnen klar machen, dass das Überangebot an vergnüglichen Dingen LUXUS ist und man damit sparsam umgeht, um sich nicht durch Völlerei jeglicher Art seelisch und physisch kaputt zu machen.

Was haltet ihr davon?

Kommentare:

  1. Ich kann dir zustimmen. Ich selbst bin ein recht voluminöser Mensch und ich habe viele Freunde, keine Probleme im Alltag und wurde noch nie gemobbt. Und das, obwohl ich Größe 44 trage (bei Hosen manchmal 46, ich Popo). Wieso muss eigentlich jeder gleich aussehen und ungesund dürr sein?

    AntwortenLöschen
  2. Man kann doch auch wenn man etwas dicker ist selbstbewusst sein und sich präsentieren. Den Leuten wurde echt ins Hirn geschi**en!!
    Außerdem gibt es doch auch schöne Sachen in größeren Größen, H&M geht bis 44 und die haben auch ne Übergrößenabteilung. Mittlerweile ist das ja bei den meisten Läden so. Wo ist das Problem mancher Leute?! -.-'
    Kann dir eigentlich nur zustimmen! (:

    Lg Lucie. <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich früher als Jugendliche sehr sehr dick gefühlt und wäre deswegen niemals richtig dick geworden über Größe S hinaus. Ich hätte es nicht ertragen. Heute habe ich Größe XS, weil die Modeindustrie die Größen verschoben hat, nicht weil ich dünner geworden bin. Aber heute sind alle um mich herum dicker, so fühle ich mich erst recht schlank. Was inzwischen ausufert in die allgemeine meinung "gegen dicke darf man nichts sagen, aber dünne gehören gemobbt, weil sie so wunderschön dünn sind, was wir auch alle gerne wären, aber niemals zugeben würden". Allgemein, Der Mittelwert sagt nichts über den einzelwert und ich hatte nicht vor, dich damit zu beleidigen. Nur diejenigen, die auf mir herumhacken, die wollte ich beleidigen. und das sind ne ganze menge.

    Rein moralisch gesehen ist es irgendwie doch aber wieder gut, dass dieses "Größe 34 ist als einziges gut" und "nur wer schlank ist, ist auch schön" vorgelebt wird, denn irgendwo muss ja ein ansporn bleiben, nicht amerkianisch in Grö0e 8XL als allgemeingröße abzuwandern. Denke auch an die Krankenkassen. Mich regt es schon auf, dass ich die raucher mitzahlen muss und die sind WIRKLICH alle selber schuld. Bei übergewicht hab ich da deutlich mehr nachsicht, aber wenn ich da manchmal laufende Wale im aldi sehe, dann finde ich das auch nicht toll. die hat sich ihre kleidung selbst genäht, weil es nix für die gibt O_o okay, muss ich bald auch, wenn sie meine größe 36, aus der nun 34 wurde zu "hamma nich" ändern.

    AntwortenLöschen
  4. ich kann dir da nur zustimmen und mehr gibt es nicht dazu zusagen ;) du hast alles gesagt :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss ehrlich sagen, ich bin schon meegaa genervt von der Abnehm Leier! Warum? Ständig liest man von nem Mädel dass eh nur 50 Kg wiegt, dass sie ihr Traumgewicht erreichen will und auf Diät geht... WTF?????? Sorry, den sch*** Kindergarten kann ich mir echt nimmer geben und geh regelrecht auf die Palme! Wie kann man nur sooo dermaßen beschränkt sein? Dummheit pur, sorry! Das geht mir nicht in den Kopf! Ob dick oder dünn, Diät oder nicht, jeder wie er will! Aber dieses alberne übertreiben um gut anzukommen und fishing for compliments zu betreiben geht mir sooo aufn Zeiger!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. @mercury ich muss dir entschieden widersprechen, es ist moralisch gesehen nicht im geringsten gut, dass einem dieser schlankheitswahn von der industrie aufgedrückt wird. es entstehen dadurch schwere psychische erkrankungen, manche können diesem druck nicht standhalten, weil sie von natur aus nicht so superdünn sein sollten und kaum noch essen dürften, damit sie bei größe 36 stehen bleiben könnten, diese leute werden dann erst recht dick, vor lauter verzweiflung und kummer wird dann erst recht gegessen.

    du scherst auf sehr oberflächliche art und weise alle gewichtigeren menschen über einen kamm, ohne daran zu denken, dass übergewicht sehr viele ursachen haben kann. mit dem finger auf diese menschen zu zeigen und zu sagen "wegen euch zahl ich so viel krankenkasse" ist recht asozial und deine ansichten wirken auf mich sehr diskriminierend.

    auch das thema rauchen ist nicht so einfach, wie du es darstellst, denn es fällt unter die kategorie "sucht". und sucht ist an und für sich ein sehr komplexes gebiet. süchtige sind keineswegs immer ganz alleine an ihrer situation schuld, auch hier haben äußere umstände viel einfluss. auch kann eine sucht oft nicht durch eine einzige entscheidung durchbrochen werden.

    diese welt wäre wirklich schöner, wenn die menschen sich mehr mühe geben würden, mitmenschen und ihre probleme zu verstehen, anstatt nur zu verurteilen, für jeden von uns gibt es einen tellerrand, über den es sich lohnt, hinaus zu sehen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es absolut daneben über dünne Menschen zu lästern und gegen den Magerwahn zu sein, aber Dickheit als quasi "normal" darstellen.
    Dick ist noch ungesünder als dünn (vorausgesetzt man nimmt genug Nahrung an bzw. genug Vitamine und Nährstoff.)
    Genau, wie zig Werbungen nun tatsächlich dicke Leute vor die Kamera stellen, es ist aber keinen Deut besser, als die dünnen Leute vor die Kamera zu stellen. Also ist alles lediglich nur Dummheit und Unwissentheit, die verbreitet wird.
    Dem Tel mit der Mäßigkeit stimmt ich dir aber zu. Aber meiner Meinunh nach sollte man solch Angebote, wie Mc******* und Burger **** schließen, genau wie viel andere viel zu fettige und schlechte Nachrung (zu viel Fett , kaum Nährstoff) vom Markt nehmen und fertig, Damit wäre der Menschheit schon teils geholfen, zumindest die, die so eine "Ernährung" ständig bevorzugen.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.