Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

21. November 2010

Warum ich noch nicht in nächster Zeit heiraten werde

Hallo, ihr Süßen!

Da viele von euch anscheinend bei meinem "Überall läuten die Hochzeitsglocken"-Blogeintrag dachten, dass meine persönlichen Grundsätze welche seien, die ich allgemein an alle stelle, wollte ich dieses doofe Missverständnis aus der Welt schaffen.

Nein, diese Grundsätze sind welche, die ich für mich alleine getroffen habe. Ich finde, dass man sowohl mit 16 als auch 60 heiraten kann, wenn man glaubt, den Richtigen oder die Richtige gefunden zu haben.

Hätte ich mich damals für eine Ausbildung nach der Realschule und nicht für das Abitur entschieden, wäre ich wahrscheinlich schon seit Ende der Ausbildung verheiratet.

Für mich persönlich ist es nämlich wichtig, zum einem meine Hochzeit selbst finanzieren zu können und meinen Eltern, die schon genug für mich getan haben, damit nicht auf der Tasche zu liegen und zum anderen eine fertige Ausbildung und Berufspraxis zu haben, damit ich nach der Geburt meiner Kinder wieder Arbeit bekomme oder nach einer Elternzeit wieder zurück in meinem Betrieb kann.

Denn ja, ich möchte Kinder und wenn ich heirate, ist das für mich persönlich so eine Art symbolische Familiengründung. Und auch bei den Kindern gilt, dass ich meinen Eltern nicht zu Last fallen will. Sie haben mich aufgezogen und ich will ihnen nicht damit zu Last fallen, indem ich meine Kinder täglich bei ihnen unterbringe. Mal am Wochenende ist ja okay, aber immer? Das würde ich unfair finden.

Und nun der Aspekt mit dem Geld, den einige etwas konservativ fanden: Wennich heirate, möchte ich die Hochzeit zum einem selber bezahlen, aber zum anderen möchte ich auch meinen Kindern anbieten können, dass sie Hobbies wie Sportverein, Musikschule oder ähnliches ausüben können. Ich hatte das große Glück, so viele Hobbies während Kindheit und Jugend ausüben zu können und ich möchte meinen Kindern dieselben Möglichkeiten bieten.

Was die Hochzeit angeht, so habe ich sie mir aber natürlich auch schon ausgemalt. Ich werde nicht in Weiß heiraten, möchte einen schlichten Strauß mit roten Rosen und Perlen. Und auf keinen Fall will ich total traditionellen Tischschmuck, sondern eher eine interessante Farbkombination und Ungewohntes.

So, ich hoffe, ichr könnt nun nachvollziehen, warum ich als Studentin persönlich noch nicht das Gefühl habe, reif für die Ehe zu sein.

Alles Liebe,
Hana

Kommentare:

  1. würde ich an deiner stelle auch so machen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schön zu wissen, dass es doch noch jemanden gibt, der genau meiner Meinung ist ! :)

    Lg

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Ansichten, die ich auch so unterschreiben würde!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch Studentin, könnte mir aber trotzdem vorstellen in den nächsten 2 Jahren oder so (wenn es Mister Traumprinz gäbe) zu heiraten.

    Und das mit den Eltern zur Last fallen verstehe ich sehr gut, ich möchte meinen Kindern auch mal die Möglichkeit geben, ihre Wünsche wahr werden zu lassen. Ich hatte leider als Kind nie die Möglichkeit gehabt irgendeins meiner Hobbies ausüben zu können, deshalb verstehe ich das sehr gut.

    Aber meinen fixen Weg möchte ich schon vor dem Heiraten finden...

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.