Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

21. November 2010

Eine Frage der Größe ...

Hallo, ihr Lieben!

Heute mal wieder ein Thema in Sachen Mode. Vor einiger Zeit hab ich mich ja schon ein wenig über Kleidungsgeschäfte wie Tally Weijl ausgelassen. 80% der Kleidung kann ich schonmal nicht anprobieren, weil bei 40 Schluss ist, und mein Bauch mit leichtem Pudding da zwar reinpasst, aber meine von Natur aus großen Brüste und meine breiten Hüften nicht.
(Anmerkung zu den Brüsten: Ich empfinde es irgendwie peinlich, darüber rum zu meckern, weil ich sie ja mag und meine Freundinnen mich immer anmeckern, wenn ich meine, dass sie auch Nachteile haben - besonders beim Kleidungs- und BH-Kauf. Aber seit ich Primark kenne, hat zumindest letzteres Problem ein Ende.)

Allgemein scheint aber in Sachen Mode - ob groß, ob klein, ob dick oder dünn, ob Übergrößen oder Kindergrößen - ein totales Chaos zu herrschen, das seinesgleichen sucht.

Nehmen wir z. B. nach dem Tally Weijl Beispiel H&M - ich habe dort meist selbst bei anliegenden Shirts höchstens Größe L, oft sogar M, besonders bei den Sachen von L.O.G.G..

Bei New Yorker hingegen freue ich mich, wenn ich in L passe, oft muss auch XL her (wobei ich sagen muss, dass die meisten Shirts her eh ziemlich kurzlebige Prints haben oder total durchsichtig sind - deshalb hab ich mir in den letzten 2 Jahren nur 2-3 Shirts dort gekauft + eines bei Ann Christin, was es auch bei New Yorker zu kaufen gibt, beide in L und mal nicht total transparent vom Stoff her).

Bei Takko hingegen sind die Schnitte so schlimm, dass ich alles von M bis XL probiere und mich in 90% der Fälle fühle wie in einem Kleidersack. Naja, das hat zumindest den Vorteil, dass meine Brüste reinpassen. Bei C&A geht es mir zumindest außerhalb der jungen Mode ähnlich.


Anmerkung am Rande:
Wie ich ja schon im Blogpost "Geht es nicht nur mir so?" mitbekommen habe, scheinen einige meiner Leser der Ansicht zu sein, dass eine Person jenseits der Größe M/38 fett ist. Andere wieder meinten, dass auch eine Frau mit Größe Schießmichtot toll aussehen kann und viele einfach fett, dick, groß, klein, hager oder wie auch immer einfach schön sind, weil sie etwas Ich habe da wirklich einige herbe Kommentare bekommen und Positives ausstrahlen und sich selber akzeptieren und so mögen wie sie sind.

Aber am drolligsten war mobaam.
Er/sie schrieb zunächst von meinem kleinen Selbstbewusstsein und davon, dass ich anscheinend ein Problem mit meinem Gewicht habe, meinte dann ich sei ja mehr als kurvig, nämlich dick bin. Als ich irgendwie dadrin keinen Nutzen zum Blogbeitrag sah, da beide Kommentare mich angriffen und nicht auf die Thematik eingingen, nämlich die Frage "Ist es in Ordnung, im Internet (ungesunde) Diäten vorzuleben?" mit dem Beispiel, dass ich mich zum Sport durch eine Art Sporttagebuch animiere, aber das für mich heimlich, still und leise in Buchform mache, löschte ich beide Kommentare und bekam danach ein Lauffeuer weiterer Kommentare ..

Naja, bei Hatern hilft keine logische Argumentation. Das kenne ich ja schon von Youtube. Aber mich überraschte schon sehr, wie hartnäckig und schnell diese Person mir antwortete. Ich meine, ich bekam das Ganze damals nur nebenbei mit, weil ich nach guten Quellen zu meiner Tierethik-Hausarbeit suchte. Letztendlich war ich dann trotz Androhung die restlichen Kommentare dieser Person zu löschen, obwohl vom Thema keine Spur ist, sondern dort eher was von mangelnden Selbstbewusstsein etc. pp und vor allen Dingen davon steht, sie oder er habe das doch alles gar nicht geschrieben. Das ich mich 5 Sekunden, nachdem ich die Kommentare gelöscht habe, noch erinnern kann, was für ein Inhalt diese inne hatten, war anscheinend nicht vorgesehen. (Ich bin inzwischen ein Schnellleser, der alle Texte jeder Art aufsaugt, weil ich ja allermindestens 300-400 Seiten die Woche schon in den ersten beiden Semestern lesen musste. Jetzt sind es noch mehr!!).


Aber nun wieder zum Thema Größen:
Zu eben diesem Thema habe ich abschließend an die anscheinend sehr angreifbare und dennoch angrifflustige Person geschrieben:
"Die Welt ist ein einziger Diskurs und Projektionen in unseren Köpfen wie die Vorstellung des "Normal"seins entstehen durch erst dadurch, dass eine Person die Vorstellung des "Normalen" einführt und sie von dem Rest der Gesellschaft akzeptiert wird."
Einfach gesagt: Irgendwo in Stämmen in Afrika ist es Brauch, die Bräute vor der Hochzeit zu mästen, weil das dort als schön gilt. In unserer westlichen Zivilisation gibt es auch ein Bild der "normalen Frau" bzw. des normalen Mannes.

Und in Sachen Männergrößen bin ich auch immer wieder erschrocken. Ich habe mehrere männliche Kumpel, der wirklich Probleme in Sachen Ernährung haben. Der eine hat ein wirklich gesundheitliches Problem, nämlich eine Schilddrüsenüberfunktion, der andere hat ein Essverhalten, bei dem mir die Haare zu Berge stehen und das ich gar nicht beschreiben will, weil es so unheimlich ist. Sagen wir einfach, dass er nicht in Form von Anorexie oder Bulimie essgestört ist, aber einfach oft das Essen vergisst und dann plötzlich nach zwei Tagen Berge von Ungesunden in sich reinschlingt.
Beide eben genannten Jungen Männer passen in Größe M oder L bei diversen Ketten wie New Yorker, H&M und Co.

Ein anderer Kumpel von mir hingegen ist von Natur aus relativ muskulös und hat breite Schultern. Kein Bauch, nicht dick, aber Bei H&M und New Yorker sitzt selbst XL oder XXL in Laufe der letzten Jahre immer enger, weil die Kleidung - zumindest meiner Ansicht nach - fast wie für Mädchen geschnitten ist.


Kennt ihr diese Probleme?

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen fällt mir auf, dass jeder Laden anscheinend eine andere Philosophie und Größentabelle hat.

Alles Liebe,
eure Hana, die gerne mit Männern Kleidung einkaufen geht (mein dunkles Geheimnis!)

Kommentare:

  1. Und wie ich das kenne! Bei Primark ist mit 38/12 alles okay, während ich bei H&M manchmal echt 2 Kleider in 38 und 40 anprobiere, und das geilste ist: in 38 sitzt es an Hüfte und Taille perfekt, und ich krieg es oben kaum zu. Ich probiere es in 40 an, es schlabbert an Hüfte und Taille schon fast, und meine Brüste passen genauso wenig rein wie in 38! So ein Unsinn!
    Manchmal haben aber auch die Läden in sich seltsame Kleidergrößenschnitte. Bei H&M zB kann es sein, dass ich in den einen Rock in 38 reinpasse und nix zwickt, und dann gibt es wieder Röcke (NICHT aus festen, hautengen und unelastischen Stoffen!) die in 40 kaum passen... seltsam ist das.
    Vor allem die Längen! Ich bin schon nur 1.54 groß, und an mir sind viele Sachen in 38/40 schon ziemlich kurz, wie sieht das denn an normal großen Personen aus???

    Puh, genug ausgekotzt ;)

    <3

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hana!

    Ich hoffe du bist mirjetzt nicht böse aber bei den meisten Schnitten von H&M kann ich mir Größe M nicht vorstellen.Ich persönlich bin nicht dick und trage so gut wie immer L, weil die Sachen total klein geschnitten sind, bei L.O.G.G kann ich es mir noch vorstellen, aber bei Trend oder Divided niht wirklich.
    Echt nicht böse gemeint undich finde auch nicht dass du dich mit deiner Figur verstecken musst, aber Größe M kann ich mir jetzt ncht wirklich vorstellen.
    Und von Tally Wrijl brauchen wir nicht reden, die schneiden sowieso unter aller Sau! :-) LG

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich kenne ich diese Problemchen.. Ich selbst trage Größe 42/44 und - oh Wunder! - niemand in meinem Freundeskreis findet, dass ich irgendwie abnehmen sollte. Ich lerne auch öfters mal neue Leute kennen, mit denen ich mich super verstehe und niemanden scheint meine elastische Schutzschicht zu stören.

    Zu den Klamotten: HORROR! Besonders beim Jeanskauf. Manchmal passe ich locker in eine 42, manchmal ist eine 46 viel zu eng. Ich habe relativ schlanke Beine, was das Problem mit den restlichen Proportionen noch verstärkt, da die Hosen z.B. an den Beinen passen und an der Hüfte zu eng sind oder umgekehrt.

    Und: Feel free to mecker! Selbst ich mit meinem süßen B-C Körbchen habe manchmal Probleme damit, Kleider zuzukriegen.

    AntwortenLöschen
  4. Oooohja. Ich kann mich immer wieder ärgern wie unterschiedlich Größen doch ausfallen.
    Und extrem fiel es mir übrigens auch bei Tally Weijl auf. Rechnen die s,m,l,xl in Kindergrößen um? Die Größenvergabe ist dort ja echt ein Witz. So schöne Sachen die auch haben, aber die Größen sollten mal überdacht werden.
    Aber allgemein kann ich sagen, dass man seine Kleidergröße kaum noch pauschalisieren kann. Von S bis L habe ich wirklich alles im Schrank. Und letztendlich sind viele dieser Teile vom Schnitt her gleich. Ist doch einfach ein Witz.

    LG
    Tink

    AntwortenLöschen
  5. Wie ich ja auf sonen Blogeintrag gewartet habe.. ich selber kauf ja immer mein Zeugs bei H&M von der Übergrößenabteilung und da gibts auch echt oft Teile die wie Kleidersäcke aussehen. Also ich konnte bisher noch nie sagen ''Dieses Kleidungsstück passt perfekt'' und von C&A und anderen Modeketten will ich erst garnicht reden. Finds echt sau komisch wie das Zeug genäht wird.. und dann auch noch so sau Teuer/scheiß Quali :/

    AntwortenLöschen
  6. Dein Deutsch ist unter aller Sau!Ein grammatikalisches und satzbautechnisches Desaster!Einfach grausam so etwas lesen zu müssen!

    AntwortenLöschen
  7. Du musst es ja nicht lesen, keiner hat dich dazu gezwungen, Herr Ferdinand Zwiebelfisch!
    Zeig uns doch deinen grammatikalisch einwandfreien Blog!!!!!!
    Wir wollen den alle sehen, wie toll du schreiben musst, wenn du das einwandfrei Geschriebene so scheiße findest.

    @Hana: endlich eine, die mein bhproblem teilt. Primark ist echt die Rettung in der Not für mich.

    AntwortenLöschen
  8. Ohja, das kenne ich; Chaos pur in den verschiedenen Läden, nach den Größen kann man sich nur noch Pi mal Daumen richten und Anprobieren ist ein absolutes Muss!

    Witzig, dass Du Tally Weijl ansprichst; da geht es mir genauso. Habe eine 38 und dort brauche ich immer XL.
    Aber solange es sitzt, ist das Etikett ja egal.

    VLG Britta

    AntwortenLöschen
  9. Tja Ferdinand, Grammar Nazis hams imma iwie schwer aufm inet - das liegt daran, dass das Internet aufgrund seiner globalen Struktur einer maximalen Menge an kommunikations-kulturellen Einflüssen unterliegt. Dies fördert eine geradezu rasante Veränderung der grammatikalischen Werte und Normen auf der virtuellen Ebene des Internets - welcher ein konservativ engstirniger Geist nicht immer leicht zu folgen vermag :)

    Zu der Sache mit den Kleidergrößen habich 2 Meinungen:
    1. Die Verkleinerung der Kleidergrößen hat wirtschaftliche Vorteile. Wenn auf einmal L so klein ist wie M oder aus S XS wird, denken tatsächlich einige sie seien dick geworden. Was das für manche bedeutet, können sich viele hier sicherlich denken. Wer dick ist, will also abnehmen - und das geht am besten miiiiit:
    relativ teuren Diätprodukten :D *Yay*
    --> Die Verkleinerung von Kleidergrößen fördert die Vermarktung von Diätprodukten :)

    2. Die Interpretation der Größen XS, S, M, L usw. richtet sich nach den durchschnittlichen Körpermaßen der jeweiligen Zielgruppe des Bekleidungsunternehmens. Ich will jetzt nicht pauschalisieren oder diskriminieren - aber wenn ich es für selbstverständlich halte, dass das L bei z.B. Pimkie ungefäääähr dem S bei KIK entspricht, werden wohl viele hier wissen worauf ich hinaus will ^^

    AntwortenLöschen
  10. Mir fällt vorallem bei Esprit auf, dass die Shirts dort sehr klein geschnitten sind.
    Ich habe zwar nicht das Problem, dass ich in einem Laden nicht in die Kleideungsstücke passe, jedoch habe ich bei Esprit Shirts Kleidergröße M und sonst S.

    AntwortenLöschen
  11. Das Chaos nervt mich auch immer total! Ich habe bei C&A mal das gleiche Sirt, nur in unterschiedlicher Farbe probiert! Das hätte die gleiche Größe haben sollen! Das ein passte aber das andere nicht :D

    AntwortenLöschen
  12. Geht mir genauso manchmal steht XXL drauf u es ist einfach nur L! Da frage ich mcih jedes mal HALLO geht´s noch! Wenn ich überleg vor 4jahren hätte ich in einen NewYorker gehen können u hätte locker in ein XL gepasst obwohl ich ca:10kg zugenommen habe passen mir ein paar dieser damals gekauften klamotten immer noch zwar etwas enger aber es passt! Die mode industrie sollte die leute einfach mal neu vermessen weil der Mensch ansich nciht mehr der Tabelle von vor zich jahren entspricht die schusterns ich da einfach was zurecht u ein S mädchen muss plötzlich Xl kaufen! Die denken einfach nicht nach u jede kette hat da ihr eigenes ding! Schade Schade

    AntwortenLöschen
  13. @Ferdinand Bruhn

    Zwar bin auch ich eine starke Verfechterin korrekter deutscher Grammatik (soweit es mir möglich ist..), aber man kanns auch übertreiben. Der vorliegende Text ist verständlich und frei von absichtlicher und allzu grober Fahrlässigkeit. Außerdem sollte man sich zunächst selbst an die Nase packen und nach jedem empörten Ausrufezeichen zunächst ein Leerzeichen setzen;)
    BTW: "lesen zu müssen" Falsch. Hat dich jemand gezwungen?

    AntwortenLöschen
  14. @Line ...ich glaub er hat auch ein Komma vergessen :)

    AntwortenLöschen
  15. @derJunge: Ja, hat er ;) Finde ich ja sehr amüsant, dass er sich gezwungen fühlt, das hier lesen zu müssen. Welche höhren Mächte zwingen ihn bloß dazu?

    Aber nun zum Thema:
    Ich bin zwar sehr schlank und trage bei H&M meistens 34/36 bzw. XS/S und selbst bei diesen Größen herrschen manchmal extreme Unterschiede. Ich hatte schon oft genug Sachen in 34 an, die einfach nur extrem eng waren, in 36 aber perfekt gepasst haben, oder wiederum Sachen, die in 34 schon viel zu weit waren. Deshalb nehm ich oft ein Teil, das mir gefällt, in beiden Größen mit in die Kabine.
    Ich hab das Gefühl, dass es einfach überhaupt kein einheitliches Größensystem gibt. Und ich denke auch, dass sich das oft an den Kunden, die hauptsächlich dort einkaufen, orientiert.
    Bei C&A sind mir die Klamotten von dieser Hausmarke Yessica (die heißt doch so?) in S immer viel zu groß, XS gibt's schon gar nicht. Also ist die Kliedung scheinbar gar nicht für schlanke Menschen gedacht :D

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin zwar normalgewichtig, aber das mit den Größen geht mir auch auf den Sack.
    Bei H&M trage ich meistens eine 36, manchmal muss ich jedoch zu einer 38 oder einer 34 (oh ja^^) greifen. Ich erinnere mich an einen Rock (den gab´s im Sommer), da musste ich Größe 42 nehmen, und selbst da sah ich noch aus wie eine Presswurst. Der Rock hatte einen Gummizug aber dieser war richtig eng, ich frage mich, was die sich dabei gedacht haben... Bei New Yorker sind die Sachen wirklich viel enger, das stimmt, da nehme ich auch immer 38, bzw. M.
    Ich habe aber eher Probleme mit der Länge von Klamotten, besonders bei H&M. Ich bin 1,64 m groß (ist ja eig. relativ normal) und ich finde es total diskriminierend, dass es bei H&M fast nur Jeans in Einheitslänge gibt (die mir 15 cm zu lang sind). Bei New Yorker etc. das Gleiche, ich bin gezwungen teurere Marken-Jeans zu kaufen, weil mir die billigen immer zu lang sind. Die Shirts bei H&m dagegen, finde ich oft zu kurz und noch dazu gehen sie immer ein. Vieles dort ist für große Frauen, manches wiederum gar nicht.
    Ich bin auch "besonders" (so will ich es mal ausdrücken^^) proportioniert. Ich bin zwar schmal gebaut, aber doch rundlich. Ich habe schmale Schultern und Hüften und eine sehr schmale Taille, aber sehr kräftige (für mich oft genug fette) Arme und Beine; meine Brust ist relativ normal groß. In vielen Sachen sehe ich irgendwie scheiße aus, bzw. passen sie nicht. Z.B. Taillenröcke - sind mir slebst in der 34 in der Taille noch zu weit (H&M), von der Länge her müsste ich wohl mind. 40 nehmen, damit der Rock wenigstens etwas über den Po geht und meine Oberschenkel kaschiert...
    Oh Gott, ich glaube ich schreibe gerade viel zu viel, aber ich denke fast alle haben irgendein Problem mit den Größen... Ich beneide die, denen es nicht so geht!
    LG Erdbeerelfe

    AntwortenLöschen
  17. Danke für eure Kommentare!!
    Ich hatte ehrlich gesagt nicht so viel Feedback erwartet, weil in meinen Bekanntenkreis nur wenige das Größenchaos als Problem empfinden.

    @Olgalii: Ja, das Kleiderproblem kenne ich auch - das vor allen Dingen immer bei mir und Kleidern, die an der Brust eng geschnitten sind oder Blusen dieser Art, was ich irgendwe unsinnig finde. Und Kleidungslänge finde ich auch problematisch, obwohl ich finde, dass es inzwischen viele lange Shirts gibt. Ich mit 1,72 m Größe könnte die langen Hemden oder Shirts noch immer nicht als Kleid tragen, dafür finde ich sie wiederum viel zu kurz. ^^"

    @Anonym: Ah, ich hasse es, @Anonym zu schreiben ... kannst du das nächste Mal einen Namen hinterlassen? Ich meine natürlich nicht die Teile von H&M, die superdupereng an der Brust sind, aber bei mir gilt die Faustregel: "Passt die Brust rein und der Rest sitzt nicht wie eine Quetschwurst, dann passt es." Und die Schnitte sind auch derzeit - warum auch immer so weit - dass ich meist locker in M passe bei Shirts oder Kleidern, während bei Blusen natürlich L bevorzugt wird und bei vielen Shirts entscheide ich mich dann auch für L, weil sie dann Shlafshirtqualitäten haben - ich mag es allgemein lieber luftig als mühevoll zusammengequtscht und press mich nicht in M bei New Yorker rein, um bei M in New Yorker zu passen. ;)
    Und bei Tally Weijl finde ich halt total selten was und wenn dann mal 40/L passt (XL ist dort meist nicht vorhanden), sieht es wirklich, wirklich billig an mir aus. Ein seltsames Phänomen .....

    AntwortenLöschen
  18. @Line: Mir geht es genauso mit meiner Figur - ich mag mich und wundere mich über einige Leute, die dann zu mir meinen "Ach, das redest du dir doch ein - du hast ein Problem mit deiner Figur." Äh, nö? Ich finde, jeder sollte das Gewicht und die Figur haben mit der er sich wohlfühlt. ^^
    Mit dem Jeanskauf geht es mir ähnlich - ich greife auch ab und an zu Männerjeans, weil man da einfach weniger Größenchaos hat. Männerjeans sitzen einfach traumhaft und meiner Meinung nach auch besser verarbeitet. ^^"

    @Tink thinks: Bei Tally Weijl habe ich leider keine Ahnung und weiß nur, dass meist die Größe XL nicht vorhanden ist und die Größen bei 40 aufhören, was heißt, dass ich in eine solche Bluse z. B. nicht passe.

    @MrsChuCha: Ja, mir geht es auch ähnlich mit C&A, die haben wirklich sehr, sehr selten schön geschnittene Sachen - ich gehe ur noch hin, wenn ich mit Jungs Kleidung shoppen gehe, weil die Männerkleidung echt nett ist und man dort auch "Nicht-von-Mami-gekauft"-Pullis findet.

    @Ferdinand Bruhn: Entschuldige, wenn du dich dazu gezwungen fühltest, dies zu lesen - aber eigentlich hat dich niemand dazu gezwungen oder stand das Anfang meines Blogeintrags?

    @Anonym #2: Ah, Leute, ich mag kein @Anonym schreiben ... das klingt paradox!! Es freut mich, dass du durch Primark auch eine günstige Alternative zu Hunkemöller gefunden hast. Oder wo hast du voher eingekauft?

    @Britta: Es gibt bei Tally Weijl XL? Entweder ist die Größe in der Filiale in unserer Stadt immer ausverkauft oder es gibt sie nicht, denn bei uns ist immer als größte Größe 40.

    AntwortenLöschen
  19. @Der Junge: Und sie lasen - einen schlagfertigen Kommentar der Reihe schlagfertige Kommentare vom Jungen! Ich mag eigentlich den rasenten Grammatikwechsel und dann noch in schriftlicher Form. Zum Beispiel hat das "Liebe Grüße" sich dadurch in ein LG verwandelt und sich so rasend schnell abgenutzt, dass es eine beliebige Abschiedsgrußformel, vergleichbar zu "Hi!" ist. Freunden, die man mag, schreibt man stattdessen HDL, was weniger abgerieben ist.
    Zu 1.: Das kann sein, aber kann es nicht auch sein, dass sie durch kleinere Größen Stoff sparen. Und nein, keiner der männlichen Fälle warst du. ;p Es gibt noch mehr mit ähnlichen Macken wie du und dein Essverhalten. Diäten finde ich sowieso lustig, denn ich glaube auch, dass die Diätpulverhersteller nicht wollen, dass man gesund abnimmt, sondern nach jedem Jojo-Effekt zu ihren Pulverchen zutückkehrt, weil man ja so erfolgreich und GESUND abnimmt, wenn man 3x am Tag Pulver ist.
    2. Oh, du hast recht. Aber ist nich bei Läden wie Kik oder Takko eh alles sackartig geschnitten?

    @graphology: Das mit Esprit kann ich nicht beurteilen, weil ich von der Marke kuriert bin, seit ich vor einem Jahr im Waterfront war und wirklich jedes Teil "Made in Bangladesh" war. Das fand ich irgendwie verwundert, weil eine ehemalige Klassenkameradin von mir auf Esprit und S.Oliver schwört, da diese ja nicht in Niedriglohnländern wie die Billigketten produzieren würden.

    @Valerie: Okay ... das ist wirklich seltsam, wenn dieselben Größen plötzlich unterschiedlich sind. Etwas ähnliches hatte ich schonmal bei New Yorker und ich glaube, dass entweder die Shirts in jeweils einer Farbe in verschiedenen Fabriken hergestellt werden und daher die Unterschiede kommen oder die Größen teilweise falsch eingenäht werden. Den jenes Shirt in der zweiten Farbe (beide Shirts hatten Größe L), dass mir nicht passte, hielt ichbeim zurückhängen gegen ein S-Shirt und sie sahen 1:1 gleich groß aus.

    @YrMngldHrt: Okay, wenn selbst du das Problem kennst. Das mit C&A kenne ich auch, aber ich finde die Männermode echt schön und Clockhouse ganz okay. ^^

    @Erdbeerelfe: Das Einheitsländenproblem finde ich auch blöd, denn selbst mit 1,72 m Größe muss ich die meisten Jeans in Einheitslänge noch kürzen lassen, während die kurzen Größen wiederum nicht lan genug sind. Bei Männerjeans nehme ich einfach Länge 32 und die ist perfekt!
    Das mit den Proportionen kenne ich auch von einer Freundin, die sich wirklich inzwischen alles enger nähen lassen muss, weil sie 38, aber eine Taille von unter 60 cm hat.

    AntwortenLöschen
  20. lol :D
    der liebe Ferdi ist bestimmt nur enttäuscht weil er dachte es ginge hier um männliche Größeneinteilungen wenn ihr versteht was ich meine und deshalb ist er natürlich enttäuscht, weil er bei dem titel halt eine seine größe da unten dachte.
    das männer immer auch immer so voreilig denken dass frauen komische gedanken haben und das sicher noch als blog schreiben

    AntwortenLöschen
  21. Danke für den Tipp mit den Männerjeans! Sollte ich mal ausprobieren. Momentan finde ich Treggins allerdings auch unheimlich bequem^^

    AntwortenLöschen
  22. Ich sehe immer häufiger, dass die spanischen Grössen hier rüber schwappen...Kleidung aus dem Süde ist deutlich kleiner wie die aus anderen Ländern. Seltsam ist, dass einige Hersteller das gleich Shirt in mehreren Ländern produzieren, und dadurch auch die Grössen unterschiedlich sind.

    AntwortenLöschen
  23. Natürlich gibt es das Problem, das jeder Laden die jeweiligen Größen anders interpretiert, aber das ist doch total egal, welche Zahl da in deinem Oberteil steht, hauptsache es passt gut!
    Ich trage zb bei Esprit Größe 34 und selbst die ist mir manchmal sogar noch zu groß! Bei H&M muss ich immer alles durchprobieren, von 34-40, besonders bei L.O.G.G. sind die Teile immer so eng geschnitten, dass ich meistens Größe L nehme...
    Also schlimm finde ich das nicht!
    Nur bei meinem Freund nervt mich das, immer wenn wir shoppen gehen finden wir nichts passendes für ihn, denn anscheinend sind nur wenige Läden der Meinung, dass es auch kleine (1,78) und dünne und weniger muskulöse Männer gibt!

    AntwortenLöschen
  24. Generell würde ich mal sagen dass das Kleidergrößensystem in Europa komplett überholungsbedürftig ist. Sowohl normale Größen, als auch beispielsweise BH-größen. Da finde ich es fast am schlimmsten. Bei mir ist von 32 bis 38 alles drin, von XS bis M hängt alles in meinem Schrank. Und alles passt. Und das ist ja wohl die Hauptsache :-) Ich finde es allerdings auch heftig, dass viele Geschäfte nur bis Größe 42 führen bzw bei BH Größen oft nur bis C. Hallo? Wir haben nicht alle 75B, das ist nunmal so...

    AntwortenLöschen
  25. Kenne das Problem persönlich nicht. Bin aber wirklich eher "normal" gebaut. Habe aber mal Bettwäsche ausfindig machen müssen, daran hat mich der Post hier erinnert. Zur Info. Es gibt aber schon eine "Normalform" bzw. sollte man eher "optimale Form" sagen, aus rein wissenschaftlicher Sichtweise und dies entspricht schon fast dem "gesellschaftlichen" Ansichten des "normal" seins.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.