Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

5. Oktober 2012

Ich will was Süßes ....

... - hier, jetzt, SOFORT!!!
laktosefreie SCHOKI, KEKSE, MIKADOS, ZUMINDEST selbstgemachter SCHOKOPUDDING - JETZT!!!

Wer kennt das nicht!?
Da ich seit einiger versuche, in Sachen Ernährung gesund zu essen und nebenbei Sport mache und auch die Arbeit mich fit hält, habe ich ein paar - man mag es kaum glauben - eigene, selbst erprobte Tricks für euch.

1. Aus den Augen - aus den Sinn
Der Tipp klappt natürlich nicht bei jedem, aber zumindest bei mir als Wenige-Personen-Haushalt. Ich kaufe einfach keine Schoki und Co. ein, sage meinen Mitbewohnern, dass sie ihren Kram nicht in der Küche liegen lassen sollen (sie kaufen eh meist Dinge wie Sahnejoghurt, den ich nicht vertrage) und wenn ich bei Heißhunger auf dies oder jenes erst zum nächsten Supermarkt latschen muss, überleg ich mir dreimal, ob ich nun da hingehe oder nicht lieber etwas vorhandenes mampfe.


2. Ersatzmittel Obst
Hey, Obst ist auch süß und man kann eigentlich ohne Bedenken zu jedem Obst greifen! Nur sollte man nicht mehr als 250 Gramm Bananen oder Weintrauben zu sich nehmen. Warum? Eigene Erfahrung.
Von Bananen seid ihr nach spätestens 2 Stück eh schon pappsatt, bei Weintrauben bekomme zwar nicht ich, aber Freunde von mir bei zu großen Mengen durch den Traubenzucker richtig Kohldampf.
Aber Äpfel, Birnen, Clementinen, Nektarinen, Orangen und Co. gehen immer.


3. Überraschungseffekt!
Bei Hunger auf Süßes hilft es mir auch oft, etwas total Anderes zu verspeisen!
Bei mir funktionieren: Zitronensaft in Joghurt oder heißem oder kalten Wasser gemischt, Pampelmuse, Ingwertee aus frischen Ingwer oder allgemein würziger Tee, Radieschen oder Karotten.
Welcher Geschmack euch hilft, müsst ihr für euch herausfinden! Probieren geht über Studieren ... ;)

4. Wenn's denn nun sein muss ...
... dann lieber einen Kakao trinken als eine Tafel Schoki zu verspeisen. 1 TL Kakaopulver in 200-300 ml fettarmer Milch schmeckt auch lecker und hat bei weitem nicht so viele Kalorien wie eine halbe Tafel Schokolade.

5. Ab und zu mal sündigen ...
... ist natürlich erlaubt. Ich mache das so: Wenn ich eine Woche brav mindestens 4x beim Sport war, kauf ich mir etwas Schönes, z. B. Mousse au Chocolate oder Schokopudding oder brate eine Banane in Honig. Auch extrem gut wirkt ein Schokokuss oder eine Zeiswaffel mit Schoki- oder anderem süßen Überzug. So bekomme ich dann auch Süßes, wenn ich es will und habe sogar Vorfreude darauf und Motivation für sportliche Aktivität.

6. Der Ekelfaktor
Seit ich neben dem Studium angefangen habe, als Kellnerin zu arbeiten, trinke ich sowohl auf der Arbeit oder  auch zuhause zu noch Wasser oder Tee mit Steviablättern gesüßt. Okay, nach 6 Stunden greife ich auch mal zu einem Schluck Cola light, aber die ganze Zeit Zucker muss ja nicht sein, wenn man vor der Arbeit ordentlich gegessen hat und der Verbrennungsmotor im Körper kann sicherlich schon genug von den Kalorien, die man bislang zu sich genommen hat, zerren. Wenn man irgendwann merkt, dass man nach einigen Stunden wackelig auf den Beinen ist, kann man ja noch immer zum Zuckerwasser greifen.
Man lernt dort einfach und präzise, wie ekelig Fett (Mayonesereste ... Ich kann schon seit Jahren keine Mayonese oder Remoulade mehr essen!) und Zucker sind. Ganz besonders fürchterlich finde ich Sprite. Das Zeug schmeckt nach puren Zucker und schmeckt für mich nur erträglich, wenn man es mit etwas Kirschsaft mischt. Brausen sind allgemein nicht so meins, ich mag eh nur 2-3 von Schweppes, mit Fanta, Sprite und Co kann man mich jagen. Wer schon einmal in der Gastronomie gearbeitet, weiß warum. Dasselbe gilt übrigens auch für Bier. Nur die Lust auf ein Schlückchen Wein ab und an ist mir nicht vergangen (bislang).
Und vielleicht wirkt Arbeit dort, wo Lebensmittel, z. B. Süßigkeiten hergestellt werden, ähnlich gut?

Ich hoffe, die Tipps haben euch geholfen (falls ihr sie überhaupt nötig habt).

Habt ihr noch andere Tipps?


Kommentare:

  1. super tips! ich mache mir gerne als alternative haferflockenbrei mit etwas braunem zucker oder honig, viel obst und ein paar nuessen. kann man auch mit laktosefreier milch, wasser oder auch reis/sojamilch machen.

    AntwortenLöschen
  2. ich ess dann eigentlich immer Gemüse oder Obst :)

    AntwortenLöschen
  3. zähneputzen. nach dem zähneputzen mag ich dann nichts süßes mehr, weil alles nach minze schmeckt.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.