Willkommen auf Blumen im Nirgendwo! Viel Spaß beim Lesen dieses Blogs! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder Artikelwünschen kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Blognews vom 27.01.2014: +++ Gesichtet im Januar: Essence Kalinka Beauty Limited Edition überraschend gut, Essence Ice Ice Baby Limited Edition, Catrice Cremé Fresh LE und Alverde Vintage Rose LE leider eher enttäuschend +++ Bald neue Blogposts zu MAC und Kosmetik Kosmo Pinseln von Sid/QueenofEvilness +++ Neue Blogposts von Co-Bloggerin Innocence +++ Hanas Mutti stellt ihre Lieblingsprodukte von Lakshmi und Dr. Hauschka vor

19. Dezember 2011

Meine Lerntipps und Lernmethoden bei Klausuren, Referaten und Hausarbeiten

Einen schönen, 4. Advent wünsche ich euch!

Da sicherlich bei euch allen im neuen Jahr Prüfungen anstehen, habe ich ein hoffentlich hilfreiches Geschenk an euch!
(Und wenn es nicht hilfreich ist, dann gebt mir einen Kommentar, wieso. Und ja, ich weiß, ich kann in Sachen Lerntipps das Rad nicht neu erfinden.)



Generell:

  • Ihr lernt nicht für Lehrer, für eure Eltern, sondern für euch - wenn ihr merkt, dass ihr keine Lust habt, dann versucht euch zu motivieren. Z. B. durch Belohnungen, Recherchen zu dem Thema, die euer Interesse wecken (z. B. bei Chemie in Sachen Inhaltsstoffen in Kosmetika, mich hat die Zusammensetzung von Nagellack z. B. interessiert)
  • Lehrer sind verschieden, ihre Klausuren sind verschieden - und ja, man muss sich anpassen und versuchen, mit den Lehrern und den Lernmethoden klar kommen.
  • Wenn ihr merkt, dass ihr im Lernstoff nicht mitkommt, ist es KEINE SCHANDE, sich Hilfe bei Mitschülern oder einen Nachfhilfelehrer zu suchen. Dank lieber Freunde habe ich auch vor ein paar Jahren in Differenzialrechnung die Kurve gekriegt.
  • Es gibt auch Studenten, die sich einsperren und tagelang nur lernen. Tut das bitte nicht - euer Gehirn ist irgendwann voll mit wissen - besser ist effektiv lernen und dann Pause machen.
  • Stellt fest, wann ihr am besten lernen könnt und lernt genau in dieser Zeit.
  • Ein Zeitplan ist immer gut! Egal, ob bei Prüfungen, Referaten oder Hausarbeiten. Ich setze dabei auf Meilensteine im Kalender und zusätzlich eine To-Do-Liste zum Abharken, wo 
Texte lesen:
Texte muss man immer lesen und vor- oder aufbereiten. Ich lese Texte immer mindestens 2x.
1. Quer lesen, auf Stichworte und Aspekte achten, die relevant ist und gelb markieren.
2. Genau lesen und nun Stichwörter in anderen Farbe markieren.
ich markiere NIE ganze Sätze oder gar Absätze. Diese markiere ich am Rand mit Bleistiftstrichen und schreibe mir eine kurze Notiz dazu, warum ich den Bereich markiert habe.

Wenn ihr vor einer Prüfung nervös seid und etwas in der Hand braucht, weil ihr sonst Nägel kaut oder andere, nervige Dinge tut, kann ich euch ein Beschäftigungs"spielzeug wie Tangles empfehlen. Ich habe dieses mal einer Freundin geschenkt und sie hat sogar sich damit abgewöhnt, an den Nägeln zu kauen.

Stichpunktezettel:
Bei mir handschriftlich und essenziell für mich zum Lernen.
Bei Klausuren habe ich ihn meist noch 2-3x gekürzt, bei Referate kürze ich oft auch noch einmal und bei Hausarbeiten suche ich nur das raus, was für meine Argumentationsstruktur relevant ist.
Bei Klausuren, wo man rechnen muss, muss man aber auch hinsetzen und Aufgaben bearbeiten, auch bei BWL z. B. in Form von Rechnungswesen.

Knickzettel:
Für Vokabeln, kurze Definitionen und kurze Grammatikregeln.
Der Vorteil ist, dass man sie wirklich überall dabei haben kann - ich war nie ein Freund von Karteikarten oder Vokabelheften, das fand ich einfach praktischer. Und ich habe das Gefühl, das es mir persönlich mehr bringt als Vokabelhefte oder Karteikarten - alles ausprobiert und daran gescheitert. Ich kann auch nicht aus dem Buch lernen, ich muss es handschriftlich und abgeschrieben vor mir haben.
Karteikarten (DIN A 6) benutze ich nur bei längeren Grammatikregeln und für Stichpunkte beim Präsentieren von Referaten.

Lerngruppen und Laiengespräche:
Lerngruppen finde ich schön. Kleine Gruppen für auswendig lernen, große Gruppen beim Lernen zu Themen, über die man auch reflektieren kann, weil man so vielleicht einen anderen Blickwinkel des Themas entdeckt, den man bislang nicht gesehen hat.
Ich nutze seit Jahren Laiengespräche, insbesondere mit Sid oder meiner Mutter, um mein Wissen zu festigen. Diese Methode findet nach dem eigentlichen Lernprozess statt, aber ist meiner Meinung nach eine sichere Methode als Test dafür, ob man schon genug gelernt hat.

Prüfungsangst:
WICHTIG: Habt ihr wirklich chronisch Prüfungsangst, dann wendet euch an Organisationen, die euch helfen können. Ich kenne leider viele schlaue Köpfe, die zum Teil nur durch ihre Prüfungsangst, dann viel schlechter arbeiten schrieben ... sowas ist ärgerlich und Experten haben sichere bessere Tipps als ich. Vielleicht kann ich demnächst jemanden mal dazu befragen, der beruflich in so einer Organisation arbeitet, die Leuten mit Prüfungsangst hilft. Habt ihr daran Interesse?

Ich selber bin schon ziemlich nervös vor Referaten und mündlichen Prüfungen, dagegen hilft mir.
1. Bewegung: Auf der Stelle hüpfen, Ausschütteln, Schrecken, Abklopfen
2. Atemübungen: Augenschließen und bewusst atmen, in die Seiten atmen
3. Vorbereitung aufs Sprechen: Summen, Gesangs- oder Sprechübungen, um sich zu konzentrieren

UND wenn das alles nicht hilft:
Auch an der Uni und Volkshochschulen gibt es Kurse für effektives Lernen - einige Bekannte von mir haben schon solche Kurse gemacht (ich leider noch nicht) und waren positiv überrascht, weil man dort vor allen Dingen lernt, effektiv und zeitsparend durch verschiedene Methoden zu lernen.

Ich bitte euch, ehrlich zu sein:
Haben euch diese Tipps geholfen?
Hab ich für euch nichts Neues erzählt oder vielleicht sogar Tipps gegeben, die eurer Meinung nicht gut sind?


Ich freue mich über euer Feedback, egal, ob positiv oder negativ.
(Denn keiner mag Leute, die Rummeckern und wenn man sie nach dem Grund fragt, nicht einmal selber wissen, warum sie das tun. ;) )

Kommentare:

  1. Also ich finds echt gut das auch mal über dieses Thema schreibst ;)
    Ich hab noch nie drüber nachgedacht einen Zeitplan zu machen, wenn nächstes Jahr die Prüfungen anstehen werde ich das auf jeden Fall ausprobieren!
    Einige der Tipps kennt man natürlich schon, doch ich finds richtig gut wie du alle Informationen kompakt zusammen getragen hast :)

    AntwortenLöschen
  2. Heii :)
    Ich liebe Videos zum Thema Lerntipps.
    Ich finde deine Lerntipps sind gut. Einige von denen benutze ich auch.
    Nur bei Texten makiere ich anders. Ich habe für einzelne Bereiche verschiedene Farben. zB. in Geschichte. Orte werden rot und Daten Blau.
    Das ich gleich wenn ich den Texte sehe. Da ist ein Ort genannt. Und da ist ein Datum.
    Das hilft mit besser :)

    Liebe Grüße
    Cookie♥

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik ist willkommen!

Bei nicht themenbezogenen Themen lieber eine Mail an blumenimnirgendwo@live.de schicken.

Blog- oder Gewinnspielwerbung wird nicht veröffentlicht.